Rezepte mit Kräutern

Maria Treben: Schwedenkräuter-Creme selbermachen

Naturheilmittel gegen Rheuma und Co.

Die regnerischen und dunklen Tage werden mehr und es riecht schon förmlich nach Erkältungen und grippalen Infekten. Jetzt ist die ideale Zeit, vielleicht im Familienkreis, mit Freunden oder auch alleine, die natürliche Hausapotheke wieder aufzufüllen.

Reicht Ihr Vorrat an Schwedenbitter noch? Wenn nicht, rasch ansetzen, damit Sie auf den kommenden Spätherbst und Winter vorbereitet sind. Wer mit Gelenkschmerzen, Muskelverspannungen und Rheuma zu tun hat, der kann eine wirksame Schwedenkräuter Creme kredenzen. Man kann sie leicht selbermachen!

Maria Treben: Schwedenkräuter-Creme selbermachen

Zutaten

  • 25 ml Olivenöl, gern Bio
  • 4 g Bienenwachs
  • 15 g Wollwachs (Lanolin anhydrid )
  • 25 ml Schwedenkräuter Tinktur (auch Schwedenbitter genannt)
  • 10 Tropfen Teebaumöl

Zubereitung

  1. Olivenöl, Bienenwachs und Lanolin in einem hohen Glas zu einem Fettgemisch vermischen. Den Schwedenbitter in ein anderes Glas geben. Beide Gläser in ein heißes Wasserbad geben.
  2. Die beiden Gläser erhitzen, bis sich alle festen Bestandteile des Fettgemisches aufgelöst haben. Die heißen Schwedenkräuter dann nach und nach unter ständigem Rühren ins Fettgemisch geben.
  3. Die Creme rühren, bis sie auf Handwärme abgekühlt ist (auch wenn sie zwischendurch eine puddingartige Konsistenz annimmt).
  4. Dann das Teebaumöl, ebenfalls unter ständigem Rühren, in die Creme tropfen. Das ätherische Öl macht die Creme, neben der bekannten Heilwirkung, auch haltbarer. Die Creme in einen Tiegel füllen und ab damit in den Kühlschrank.

Anwendung und Hinweise

Die Schwedenkräuter Creme lässt sich gegen die gleichen Beschwerden einsetzen, wie auch Schwedenkräuter Tinktur äußerlich. Bei sehr empfindlicher Haut die Creme erst am Handinnengelenk testen.

  • Gelenkschmerzen
  • Muskelkater
  • Muskelverspannungen
  • Insektenstiche
  • Stumpfe Verletzungen
  • Narbenbehandlung
  • Gicht
  • Rheuma
  • Arthrose
  • Steifer Nacken
  • Krusten, Ausschlag, Windpocken: Nachbehandlung
  • Wundnachbehandlung
  • Brandverletzungen Nachbehandlung

Quelle:

Danke den Kollegen von Heilkräuter.de für dieses schöne Rezept!

Maria TrebenGesundheit aus der Apotheke Gottes“, erschienen im Verlag Freunde der Heilkräuter

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant