Hausmittel

Mit der Kraft der Natur gegen den Kopfschmerz

Mit der Kraft der Natur gegen den Kopfschmerz

Schon leichte Kopfschmerzen können die Lebensfreude beeinträchtigen und den Betroffenen derart zusetzen, dass sie nicht mehr in der Lage sind, ihren Alltag mit gewohnter Energie zu bewältigen. Es bietet sich oft an, schnell zur Kopfschmerztablette zu greifen, doch gerade bei leichten Kopfschmerzen ist es möglich, die Beschwerden mit der Hilfe von Kräutern zu lindern.

Ein Entspannungsbad gegen den Kopfschmerz sorgt für eine schmerzfreie Nachtruhe

Kopfschmerzen entstehen nicht selten durch Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich. In diesem Fall kann ein warmes Vollbad mit einer Wassertemperatur von circa 38 Grad Celsius, dem einige Tropfen Lavendelöl zugesetzt werden, ganz hervorragend zur Entspannung beitragen. Die Badedauer sollte jedoch nicht länger als 20 Minuten betragen, da sonst die Haut und der Kreislauf zu stark belastet werden. Da Entspannungsbäder müde machen, ist die beste Zeit dafür kurz vor dem Schlafengehen. Wollt ihr schon im Laufe des Tages etwas gegen die Verspannungen unternehmen, könnt ihr euch eine Wärmflasche oder ein angewärmtes Kirschkernkissen auf die angespannte Muskelpartie legen. Auch Massagen können helfen, sollten aber von einem erfahrenen Masseur angewendet werden.

Kräutertees sind ein bewährtes Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Lavendel, Melisse, Schlüsselblume und Schafgarbe haben sich als Kopfschmerzmittel schon in der Antike bewährt. Die Kräuter müssen nicht zwingend in Kombination eingenommen werden – auch jedes Kraut für sich ist als Tee getrunken wirkungsvoll. Beachtet dabei aber, dass der Kräutertee nicht länger als drei Minuten ziehen sollte. Seiht ihn vor dem Trinken ab und genießt ihn anschließend in kleinen Schlucken. Rosmarintee hingegen wird äußerlich angewendet und sanft in die Schläfen und in die Stirn einmassiert. Wer möchte, kann auch Rosmarinöl zum Einreiben verwenden. Ebenfalls wirkungsvoll ist eine Kompresse mit Rosmarinöl, die etwa eine halbe Stunde über die Stirn gelegt wird. Wer jedoch unter Bluthochdruck leidet, sollte diese Behandlung nicht anwenden.

Zusätzliche Maßnahmen zur Vorbeugung von Kopfschmerzen

Um Kopfschmerzen vorzubeugen, sollten sämtliche Lebensmittel gemieden werden, die den Geschmacksverstärker Glutamat beinhalten. Glutamat ist bekannt dafür, dass es bei empfindlichen, zu Kopfschmerzen neigenden Personen ebendiese Beschwerden auslösen kann. Verbunden damit ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung ebenfalls eine sinnvolle Maßnahme gegen Kopfschmerzen. Mediziner empfehlen, viel frisches Gemüse und Obst zu essen. Zudem sollte der Flüssigkeitshaushalt im Körper stimmen und viel Mineralwasser sowie Obst- und Gemüsesäfte getrunken werden, um Kopfschmerzen erfolgreich vorzubeugen.

Bild: lu-photo – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant