Kräuter als Heilmittel/ Kräutergarten

Mit Kräutern gegen Hautkrankheiten

Mit Kräutern gegen Hautkrankheiten

Sie sind von einer Hautkrankheit betroffen? Damit stehen Sie ganz sicher nicht allein da, denn Akne, Ekzeme, Neurodermitis oder Schuppenflechte sind weit verbreitet. Die Erkrankungen zeigen sich durch Juckreiz, Schmerzen oder Entzündungen. Sie sind nicht nur unschön anzusehen – die lästigen Hautkrankheiten können sogar Gelenke und Organe betreffen. Nicht alle Erkrankungen der Haut sind heilbar. Wenn alle Therapien ausgereizt, sind Patienten oftmals verzweifelt. Dafür gibt es keinen Grund, dann alternative Heilmethoden versprechen durchaus Erfolge. 



Heilpflanze ist nicht gleich Heilpflanze

Die positive Wirkung verschiedener Kräuter auf den menschlichen Körper ist bekannt. Einige dieser Pflanzen können auch dabei helfen, Hautentzündungen zu lindern und die Wundheilung zu beschleunigen. Nicht jedes Kraut ist aber für jede Erkrankung gleich gut geeignet, daher sollten Sie nur auf solchen Heilpflanzen zugreifen, deren Wirkung wissenschaftlich belegt ist.

Ebenso ist es nicht unbedingt empfehlenswert, die Kräuter selbst zu sammeln und sich daraus einen Tee zu brühen. Denn dann, so erklärt es ein Vorstandsmitglied der Bundesapothekenkammer, seien die Inhaltsstoffe oftmals nicht ausreichend hoch dosiert. Zum anderen enthielten viele der wild wachsenden Kräuter allergieauslösende Substanzen.

Bessere Alternativen sind pflanzliche Arzneimittel, die sich aus der traditionellen Kräutermedizin ableiten. Dieses gibt es als Cremes, Salben oder Tinkturen. Auch die Traditionelle Chinesische Medizin, kurz TCM, arbeitet mit Heilpflanzen und bietet gute Möglichkeiten, Hauterkrankungen zu lindern.

Die Natur bietet oft die beste Medizin

Vor der Nutzung von Kräutern sollte der Dermatologe natürlich erst einmal genau abklären, um welche Hautkrankheit es sich genau handelt. Denn nur auf eine richtige Diagnose kann eine passende Behandlung erfolgen. So wirken gegen nässende Ekzeme andere Kräuter als beispielsweise gegen Furunkel oder eine Schuppenflechte.

Zu den bekanntesten Heilkräutern, die bei Hautkrankheiten gute Wirkung zeigen, zählen unter anderem:

  • Kamille
  • Eichenrinde
  • Bockshornklee
  • Leinsamen
  • Zaubernuss

Für die Schuppenflechte wird zur Behandlung in der Traditionellen Chinesischen Medizin gern Löwenzahn genutzt. Zugleich werden aber auch Tomaten oder Auberginen als Nahrungsmittel empfohlen. Auf Hautwende.de wird Schuppenflechte erklärt, aber auch zur Hautkrankheit Nesselsucht findet man dort nützliche Informationen.

Wenn Sie dagegen unter Ekzemen oder Hämorrhoiden leiden, helfen Ihnen eher Eichenrinde und Zaubernuss. Die darin enthaltenen Gerbstoffe wirken lindernd bei Hautentzündungen.

Gegen Hautkrankheiten ist manch gutes Kraut gewachsen

Heilkräuter der verschiedensten Art erweisen sich bei Hauterkrankungen oftmals als sehr hilfreich – selbst, wenn die klassische Medizin an ihre Grenzen stößt. Eine richtige Diagnostik der Erkrankung durch einen Spezialisten ist jedoch wichtig, denn Heilkraut ist nicht gleich Heilkraut und nur die richtigen Kräuter zeigen auch eine gute Wirkung.

Img: Thinkstock, 499492809, iStock, ChamilleWhite



Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen