Kräuter als Heilmittel/ Kräutersorten

Mit Lindenblüten die Erkältung bekämpfen

Lindenblüten werden schon seit langer Zeit als Heilmittel gegen Erkältungen, Fieber und grippale Infekte eingesetzt, doch als Bienenweide sind sie auch für Imker äußerst nützlich. Die Blüten des Baumes liefern nämlich nicht nur eine große Menge an Pollen, sondern sorgen auch für einen sehr aromatischen Honig.

Dieser Honig kann natürlich gleich zum Süßen eines Tees aus Lindenblüten verwendet werden, so kommt die Pflanze gleich zweifach zum Einsatz. Auch der Baum selbst war schon vor Jahrhunderten von Bedeutung, waren Linden in Europa doch oftmals das Zentrum eines Ortes und dienten als Treffpunkt für die Bewohner, als Schattenspender für Tanzfeste im Mai der, als Ort der Brautschau oder des Dorfgerichts. In einigen Mythologien wurde die Linde mit bestimmten Göttern assoziiert und galt daher als heiliger Baum, und auch wenn dem heute nicht mehr so ist, hat die Linde zumindest ihre Bedeutung in der Naturheilkunde nicht verloren.

Lindenblüten als Tee und Tinktur gegen die Erkältung

Einen Erkältungstee bereitet man aus getrockneten Lindenblüten zu, ein bis zwei Teelöffel der Blüten werden dafür in der Tasse mit heißem Wasser übergossen. Der Tee muss etwa 10 Minuten ziehen, dann kann man ihn abseihen und trinken. Je nach Stärke der Erkältung sollte man täglich zwischen einer und drei Tassen des Tees zu sich nehmen. Die gelösten Inhaltsstoffe der Linde wirken beruhigend, außerdem harn- sowie schweißtreibend und vor allem schleimlösend. Damit ist der Tee nicht nur gegen Erkältungen und Fieber, sondern auch gegen Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen und Schlafstörungen einsetzbar.

Eine konzentriertere Variante bekommt man, übergießt man getrocknete Lindenblüten in einem verschließbaren Glas mit Weingeist oder Korn, gerade so viel, dass alle Blüten bedeckt sind. Nach mindestens zwei, aber höchstens sechs Wochen kann man die Tinktur abseihen und bewahrt sie am besten in einer dunklen Flasche auf. Einige Tropfen täglich, ob pur oder mit Wasser verdünnt, sind ebenfalls wirksam gegen Erkältungserscheinungen.

Lindenblüten zur äußerlichen Anwendung

Lindenblüten haben nicht zuletzt entzündungshemmende Wirkstoffe, welche die Heilung von äußerlichen Wunden unterstützen können. Dazu kann man Tücher in dem Tee oder der verdünnten Tinktur tränken und die betroffene Körperpartie mit diesen Umschlägen behandeln. Auch in einem Bad kommt die entzündungshemmende Wirkung zur Geltung, einige Tropfen der Tinktur im heißen Wasser genügen und wirken dank der enthaltenen ätherischen Öle zudem entspannend auf Körper und Geist.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant