Kräutergarten

Nach den Spinnmilben jetzt Blattläuse

Nun reicht´s…

Den ersten Übergriff der Spinnmilben, obwohl massiv, hatten meine Kräuter und Heilpflanzen ziemlich gut überstanden. Nach dem Abbrausen und dem regelmäßigen Gießen mit Wermut-Sud und Zwiebel-Mazerat hatten sie zwar Blätter gelassen.

Aber nach circa einer Woche, wie mein „Erfahrungsbericht Spinnmilben bekämpfen“ beschreibt, hatten sich die Pflanzen wieder gut erholt und trieben neue Blätter. Sicher, ziemlich viel Arbeit. Vor allen Dingen, wenn man wie ich die Kräutertöpfe (30 an der Zahl) in die Badewanne tragen muss. Egal, gibt Muckis, so sagte ich mir, und außerdem heile Pflanzen. Jetzt, mit den warmen Temperaturen, kommen Blattläuse.

Erst Spinnmilben, dann Blattläuse

Oder besser gesagt: Alles mögliche. Nicht nur dicke, schwarze Blattläuse, sondern auch Schmierläuse. Und auch die Spinnmilben, die aus den nicht abgetöteten Eiern (so gut ich sie auch gebraust habe, es blieb anscheinend doch noch was übrig) bei diesen schönen Temperaturen sehr gern geschlüpft sind. Trockene Luft und hohe Temperaturen: ein Paradies für Spinnmilben…

Und auch Blattläuse fühlen sich hier wohl, vor allem haben es sämtliche Plagegeister auf meine schicke Kapuzinerkresse abgesehen. Ausgerechnet auf die hatte ich mich besonders gefreut. Da sie essbaren Blüten trägt, hätte ich meinen Salat gern damit aufgehübscht und angereichert. Mal schauen, ob ich sie nicht mit meiner Hartnäckigkeit doch wieder in den Griff bekomme.

Sie sammeln sich ganz besonders gern an den Kapern-artigen Früchten, die an den neuen Trieben ja sehr zart und verwinkelt sind. Und dazu in den langen Zipfeln der Blüten (den Kapuzen-Zipfeln) und in den Blüten selbst. Furchtbar…

Und der einst so stolze Estragon ist auch mit dran, trotz fleißigen Gießens mit dem Kräuter-Dünger hat er doch wieder einen Rückfall erlitten und ich muss ein um den anderen Tag Zweige abknipsen. Eben war ich bei Kräuter Kühne und habe meinen Brennnessel-Vorrat wieder aufgefüllt, um daraus einen konzentrierten Sud herzustellen, um damit wiederum die Pflanzen zu kräftigen.

Ich werde am Einsatz des Spinnmilben Hausmittels festhalten, Blattläuse zweimal täglich abstreifen und mal schauen, was es bringt. Haben Sie noch Tipps? Die werden gern genommen…

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant