Hausmittel

Naturheilkunde: Hausmittel gegen Schnupfen

Triefnasen brauchen nicht unbedingt Chemie

Spätestens seid ich Mutter geworden bin, ist es bei mir vorbei mit dem bedingungslosen Glauben an Antibiose und Co. Das hat mein Verhältnis zur Schulmedizin zwar grundlegend verändert, aber nicht unbedingt gestört.

Denn im Zweifelsfall ist bei einer schweren und akuten Infektion die Antiobiose ein Segen. In weniger akuten Fällen wird dennoch oft zu schnell zu Antibiotika gegriffen, Was ja nicht sein muss. Beim Herbst- Topseller „Schnupfen“ genügen ein paar Kniffe aus Omis Trickkiste und eine Kräuter Hausapotheke mit den wichtigsten Heilpflanzen. Und dann kann man dem Schnupfen mit einem mutigen, aber gerechtfertigten „En Garde“ entgegentreten 🙂

Alle Tipps eignen sich sehr gut in der Kinderheilkunde.

Salz-Nasenspülung
Soeben wieder beim schnupfenden Kind ausprobiert und für gut befunden, da es die Nase nicht nur befeuchtet, sondern das Sekret verflüssigt, so dass es schneller abtransportiert wird. Ein Teelöffel Meersalz kommt auf einen halben Liter warmen Wassers (Dosierungshinweis). In die hohle Hand nehmen und durch die Nasenlöcher hochziehen. Bei Kindern eignet sich eine Pipette aus der Apotheke oder so ein „Popelzieher“ z.B. von NUK, um die Lösung einzutröpfeln.

Gehackte Zwiebel
Einfach ans Bett stellen, so dass der/ die Patient/in die Dämpfe einatmen kann.

Kräuter Dampfbad, Brühe Dampfbad
Auch soeben beim Kindchen ausprobiert und es wirkt einfach kleine Wunder: In eine standfeste Schüssel ein handvoll Erkältungs-Heilkräuter geben. Hervorragend geeignet zum Beispiel Schlüsselblume, Kamille oder Spitzwegerich. 5- 10 Minuten mit einem Handtuch über dem Kopf durch die Nase inhalieren und danach sofort ins Bettchen.

Bei der Brühe gilt Ähnliches, die Dosierung der Brühe auf die entsprechende Menge heißen Wassers anpassen. Auch dieses Hausmittelchen wirkt ganz prima.

Thymian-Kamille-Salbei-Tee
Vom Kraut je zwei Teelöffel auf eine große Tasse geben und mit heißem Wasser überbrühen. Circa 10 Minuten ziehen lassen und mit kleinen Schlucken drei Mal täglich heiß trinken.

Fußbad
Eine Schüssel mit heißem Wasser füllen und einige Tropfen Fichtennadelöl oder Kamillenblüten bzw. Lavendelöl dazu geben. Die Füße bis zu 15 Minuten darin baden und danach mit dicken Socken sofort ins Bett.

Gute Besserung!

Quelle:

Sueddeutsche Zeitung Gesundheit

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant