Rezepte mit Kräutern

Naturkosmetik: Selbgemachte Blüten-Milch-Creme mit Lavendel

Für Haut wie Milch und Honig!

Ich habe eine Vorliebe für Naturkosmetik, am besten auch noch Selbstgemachte. Auch bei guten und vertrauenswürdigen Naturkosmetik-Marken wie Dr. Hauschka oder Lavera zahlt man doch immer einen ordentlichen Teil Marketing-Kosten mit. Und: Selbstmachen macht Spaß!

Die Basis-Zutaten für die Milch-Creme hat fast Jeder im Kühlschrank oder in der Küche: Milch und Pflanzenöl. Verfeinert und haltbar gemacht wird die Creme mit duftenden Blüten-und Kräuter-Essenzen. Milch ist nach dem Ayurveda einer der wirkungsvollsten Schönmacher. Von innen und von außen. Wie wird die Creme zubereitet?

Naturkosmetik: Selbstgemachte Blüten-Milch-Creme mit Lavendel

Zutaten

  • 50 ml Bio-Vollmilch (Raumtemperatur)
  • 40 ml Johanniskraut-Öl, auch Rotöl genannt
  • 30 ml Lavendelblüten-Ölauszug
  • 30 ml Kamillen-Blüten-Ölauszug
  • 20 Tropfen ätherisches Lavendel-Öl
  • Tigel für die Creme
  • Pürierstab
  • Rührgefäß
  • Mischgefäß für die Öle

Zubereitung
Die Blütenöle miteinander mischen und die zimmerwarme Vollmilch in ein Rührgefäß geben. Die Milch circa ein bis zwei Minuten mit dem Pürierstab rühren (die Milch spritzt dabei stark).

Einige Tropfen Ölmischung einträufeln und vollständig unterrühren.Langsam nach und nach das Öl portionsweise unterrühren. Zuerst ist die Creme flüssig, wird erst gegen Ende der Ölzugabe dicker. Nach dem Zugeben des Öls noch ein wenig weiter pürieren, das stärkt die Konsistenz. Das vorsichtige Zugeben des Öls ist übrigens das Geheimnis der Creme!

Der rötliche Farbton kommt vom Rotöl. Verwendet man ein anderes Pflanzenöl, dann wird die Creme schneeweiß. Nun wird das ätherische Öl (hier Lavendel) untergerührt und danach in den Tiegel gefüllt. Im Kühlschrank hält sie sich bedeutend länger. Datum auf der Dose nicht vergessen…

Tipps
Man kann jedes gute Pflanzenöl verwenden. Auch ein anderes ätherisches Öl, es muss nicht Lavendel sein. Das ätherische Öl macht die Creme haltbarer. Mit einem Löffel Honig hält sich die Creme noch besser und der Haut tut es auch gut. Naturkosmetik ist doch eine feine Sache, oder?

Quelle: Danke den Kollegen von Heilkräuter.de für dieses schöne Rezept!

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • Sabine
    8. September 2010 at 07:40

    Hallo,

    Ja selbstgemachtes ist toll und macht auch mir riesen großen Spaß! Ich mache auch meine gesamte Kosmetik selbst, bis hin zum Lippenstift! Das ist ein schönes Rezept, jedoch habe ich immer vermieden Milch in meine Creme zu rühren da ich Angst habe da sie zu schnell ranzig wird 🙁

    P.S das ist eine ganz toller Blog!!! Danke für alle die tollen Info´s Tips…….

    LG Sabine

  • Anemone
    12. September 2010 at 00:41

    Eine interessante Cremeidee, aber ohne Konservierung nur wenige Tage im Kühlschrank haltbar. Danach wird sie zur Keimschleuder, leider. Und mit ätherischen Ölen ‚als Konservierung‘ wäre ich als Laie auch mehr als vorsichtig. Es reicht unter den häuslichen Herstellbedingungen ganz sicher bei weitem nicht aus.

  • Dagmar
    12. September 2010 at 20:54

    Liebe Anemone,
    grundsätzlich hast Du da recht: man tauscht den Faktor „Natur“ in „Naturkosmetik“ eben gegen eine eingeschränkte Haltbarkeit ein. Ähnlich einem Lebensmittel ist die Blüten-Milch-Creme mit Lavendel auch begrenzt haltbar. Jedoch ändert dies Nichts an dem hohen Pflegefaktor dieser tollen Feuchtigkeitscreme. Vielleicht einfach die Mengen an einen kleineren Tiegel anpassen und schauen, wieviel man für eine Wochenration tatsächlich benötigt. Danach wieder frisch ansetzen..
    Danke für den Kommentar, LG Dagmar

  • Steve
    12. November 2010 at 17:04

    hallo,

    danke für das tolle rezept.. mich würde interessieren wie lange diese creme ca. im kühlschrank haltbar ist?

  • Dagmar
    14. November 2010 at 19:49

    Lieber Steve,

    circa ein bis 1 1/2 Wochen, denke ich: es ist Milch enthalten…

    Sehr gern, und beste Grüße

    Dagmar

  • Rosa
    22. Februar 2011 at 14:05

    „circa ein bis 1 1/2 Wochen, denke ich: es ist Milch enthalten…“

    Also ist das Rezept gar nicht selbst erprobt und seine Haltbarkeit getestet? Ich kenne dieses Rezept, sie ist immer binnen weniger Tage verdorben. Schimmel ist natürlich auch Natur. 😉
    Es gibt wirklich tolle Rezepte, aber man sollte schon schauen woher sie stammen.

  • Dagmar
    25. Februar 2011 at 00:29

    Liebe Rosa,

    sogar mehr als einmal selbst hergestellt, und ich mag sie sehr gern. Allerdings kann ich hier nur circa-Empfehlungen abgeben, denn der Tipp ist privater Natur und der Test kein wissenschaftlicher. Sie sollten also selbst Ihre Erfahrungen mit der Anfertigung der Creme machen.