Ratgeber

Pflanzenpower: Kolanuss sorgt für Energiekick

Pflanzenpower: Kolanuss sorgt für Energiekick

Der Kolabaum und seine Kolanuss sind ein beliebtes Heilmittel, das bei körperlicher Schwäche und geistiger Müdigkeit helfen kann. In Pulverform sind Kolanüsse überall erhältlich. Bekanntheit erlangte die Kolanuss durch ihre Verwendung als Geschmacksstoff in Coca Cola. Unklar ist, ob das auch heute noch so ist. Auf jeden Fall befinden sich Kolanuss-Extrakte in zahlreichen Kola-Limonaden.

Der Kolabaum und seine Kolanuss

Der Kolabaum ist eine tropische Nutzpflanze, die 15 bis 20 Meter hoch wird und zur Gattung der Stinkbaumgewächse gehört. Die zwei Hauptarten heißen Cola nitida und Cola acuminata. Der Kolabaum wächst in tropischen Regionen wie West- und Zentralafrika, Brasilien, Kolumbien und Jamaika. Seine länglich-ovalen Fruchtsamen heißen Kolanuss (Colae semen), obwohl sie eigentlich gar keine Nüsse sind. Sie sind die Keimblätter der Samen, werden so groß wie Pflaumen und reifen als Gruppe von bis zu 16 Samen in einer Stammgabelfrucht.

Medizinische Wirkung der Kolanuss

Die Kolanuss enthält unter anderem Koffein sowie Theobromin und verstärkt ähnlich wie Guaraná die Ausdauer. Die enthaltenen Wirkstoffe setzen Energiereserven im Körper frei. Die Kolanuss schärft die Sinne, verbessert die Konzentrationsfähigkeit, macht euphorisch, erzeugt ein High-Gefühl und verstärkt die physischen Fähigkeiten. Außerdem wirkt Kolanuss sexuell stimulierend und wirkt aphrodisierend. Außerdem unterdrückt die Einnahme das Hungergefühl und unterstützt zudem die Verdauung. Die Einnahme von Kolanuss kann das Abnehmen unterstützen. Die Nebenwirkungen sind vergleichbar mit Kaffee und können bei übermäßigem Verzehr Schlaflosigkeit sowie Nervosität auslösen.

Bild: Pixabay, 1987557, jcrane

Empfohlene Beiträge

No Comments

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.