Rezepte mit Kräutern

Portulak, Übersicht über die essbaren Arten

Lecker in frische Sommersalate

Portulak, oder Portulaca oleracea, ist Vor Allem beim Bio- Volk wieder im Kommen. Zu recht, wie ich finde, denn sein Vitamin- und Nährstoffgehalt ist einfach überzeugend, der Geschmack sowieso.

Dabei sieht der Postelein, wie man ihn auch nennt, eher wie ein Steingarten-Gewächs aus, vielleicht auch ein wenig bescheiden. Aber neben seinen sukkulenten Blättern bringen die verschiedenen Portulak- Arten auch verschieden-farbige Blüten heraus, was dann auch wieder Nährstoff fürs verwöhnte Auge sein kann 🙂

Mit Portulak ist zumeist der aufrecht wachsende Sommerportulak (Portulaca oleracea) gemeint. Er enthält, wie schon in den früheren Artikeln beschrieben, reichlich Omega-3-Fettsäuren und ist gut zu verwenden gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel. Heute stelle ich noch weitere essbare Portulak- Pflanzen und ihre Eigenheiten vor.

Peru- Portulak
Anredera species
Eine Schlingpflanze, die, wie der Name schon ahnen lässt, aus Peru stammt. Essbare, weiche und große Blätter und nach Honig duftende weiße Blüten. Eignet sich gut als Ampelpflanze.
Standort: vollsonnig bis schattig
Wasser: leicht feucht bis mäßig feucht
Kultivierung: gelingt leicht, einfach zu ziehen

Sibirischer Winterportulak
Montia sibirica
Wunderbar als Salat geeignet, das ganze Jahr über. Vermehrt sich durch Selbstaussaat und trägt schöne rosa Blüten.
Standort: vollsonnig bis schattig
Wasser: reichlich bis normal gießen
Kultivierung: gelingt leicht, einfach zu ziehen

Sommer-Portulak
Portulaca oleracea
Die dicken, salzigen Blätter schmecken gut im Sommersalat. Benötigt viel Sonne zum Gedeihen und sandigen, warmen Boden.
Standort: vollsonnig bis schattig
Wasser: reichlich bis normal gießen
Kultivierung: wenn keine sonnige Wärme da, eher schwierig

Wilder Portulak
Portulaca oleracea
Falls sie auch kein Glück mit dem normalen Sommerportulak haben, ist Dieser hier bestens für sie geeignet. Diese kriechende Form hier vermehrt sich rasch, wie Unkraut sozusagen, als was sie in der Mittelmeer-Heimat auch gern auf dem Feld angesehen wird…
Standort: vollsonnig bis schattig
Wasser: reichlich bis normal gießen
Kultivierung: gelingt leicht, einfach zu ziehen

Auch den Portulak muss ich im nächsten Frühjahr auf dem Balkon aussähen beziehungsweise pflanzen. Verzeihung, auf dem Fußballfeld, denn mein Balkönchen wird für die schönen Kräuter nicht reichen. Denn da wären ja auch noch Pilzkraut, Pimpernelle, Bertram, Kapuzinerkresse et cetera et cetera 🙂

Quelle:
Rühlemanns Kräuter und Duftpflanzen Katalog 2009, einem Paradies für Gärtner!

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant