Kräuter als Heilmittel

Propolis: Das natürliche Antibiotikum der Bienen

Bei Propolis handelt es sich um Bienenharz, welches wie ein natürliches Antibiotikum gegen Bakterien, Viren und Pilze seine Wirkung entfaltet.


Propolis dient den Bienen als eine Art Kittsubstanz, mit der sie Ritzen, Öffnungen und klein Spalte des Bienenstocks abdichten, um das Eindringen von Krankheitserregern zu verhindern. Gleichzeitig schützt es davor, dass sich bereits vorhandene Keime, Bakterien oder Viren nicht weiter ausbreiten oder sogar abgetötet werden. Zudem werden Fremdkörper mit dem Bienenwachs umhüllt und isoliert, sowie Nahrungsreste darin konserviert. Auch für den Menschen stellt sich Propolis als durchaus wirkungsvoll und heilend dar und ist deshalb auch in diversen Darreichungsformen erhältlich.

Propolis: Das Bienenharz mit heilender Wirkung

Propolis besteht aus harzigen Stoffen, Pollenbalsam und ätherischen Ölen, welche die Bienen aus den Rinden und Knospen verschiedenster Pflanzen gewinnen und durch ständiges Kauen und ihrem speziellen Speichel zu dem Bienenwachs verarbeiten.

Die schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung von Propolis haben bereits die alten Ägypter genutzt, wobei sie die Substanz auch zur Einbalsamierung und Konservierung verwendeten. Die enthaltenen leicht flüchtigen ätherischen Öle und Flavonoide sorgen für die antibiotische Wirkung von Propolis. Bei Flavonoiden handelt es sich um wasserlösliche Stoffe, welche die Pflanzen für den Stoffwechsel benötigen und die man auch in verschiedenen Lebensmitteln, wie beispielsweise Zitronen, finden kann.

Die Anwendung von Propolis

Propolis gilt in Deutschland als Arzneimittel und kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Unter anderem wird es bei Sonnenbrand, zur Wundbehandlung oder gegen Erkältungskrankheiten eingesetzt und dient zudem der Stärkung der körpereigenen Immunabwehr.

Die äußerliche Anwendung von Propolis erfolgt als Salbe, Tinktur oder Creme. Man kann jedoch auch kleine Stücken des Bienenharzes in der Hand erwärmen und direkt auf betroffene Hautstellen legen. Innerlich kann Propolis als Tinktur, in Pulverform, als Granulat oder Bonbon angewendet werden. Möglich ist außerdem eine Einnahme in Wasser, Tee oder Milch.

Erhältlich ist das Heilmittel der Bienen beim Imker oder in der Apotheke. Da es in seltenen Fällen zu einer Kontaktallergie kommen kann, sollte man vor der Anwendung oder Einnahme etwas Propolis auf dem Unterarm auf eine mögliche Reaktion testen.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant