Rezepte mit Kräutern

Rezept: Frischer Tassenkuchen mit Minze

Durch Minze erhält ein Rühr- oder Tassenkuchen nicht nur eine bekannte, aber in dieser Kombination ungewöhnliche Geschmacksnote, sondern auch ein angenehm frisches Aroma, das vor allem im Sommer gut tut. Aber auch im Winter ist ein Stückchen Minzkuchen zu einer heißen Tasse Tee ein echter Genuss.

Rezepte für Tassenkuchen gibt es viele, daher ist die Vielfalt der Möglichkeiten groß. Wer einmal etwas Ungewöhnliches versuchen möchte, ist mit einem Minzkuchen gut beraten. Dabei müssen es nicht nur die krause Minze und die Pfefferminze sein, wie sie im Rezept verwendet werden. Wer experimentierfreudig ist, kann sich auch einmal an der Verwendung von Schoko- oder Apfelminze oder einen der vielen anderen aromatischen Sorten versuchen. Wichtig ist lediglich, dass der Minzgeschmack erhalten bleibt und nicht durch eine dicke Schokoladenglasur oder zu viel Zitronensaft im Zuckerguss übertüncht wird. Daher sollte man mit solchen Zutaten eher sparsam umgehen, um die ungewöhnliche Geschmacksnote des Minzkuchens nicht zu zerstören.

Tassenkuchen mit Minze: Rezept für 1 Kastenform

Zutaten

  • 1 ½ Tassen Mehl Mehl
  • 1 Tassen Zucker
  • ½ Tasse Sonnenblumenöl
  • ½ Tasse Mineralwasser mit Kohlensäure
  • ½ Päckchen Backpulver
  • ½ Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 2 Blätter frische Zitronenmelisse
  • je 2 Blätter frische grüne (krause) Minze und Pfefferminze
  • 1 EL getrocknete Pfefferminze
  • 60 g Puderzucker
  • Zitronensaft
  • Salz

Zubereitung

  1. Mehl, Zucker, Öl, Mineralwasser, Backpulver, Vanillezucker und Eier mit einer Prise Salz zu einem glatten Teig vermengen.
  2. Die Blätter der Zitronenmelisse und Minze waschen, trocken tupfen und fein hacken. Mit der getrockneten Minze unter den Teig rühren.
  3. Diesen in eine gefettete Kastenform füllen und den Kuchen bei 200° im E-Herd / 175° Umluft 40-45 Minuten backen (die Stäbchenprobe nicht vergessen).
  4. Den Puderzucker mit 50 ml Wasser und einigen Spritzern Zitronensaft anrühren, gegebenenfalls Wasser- oder Zuckermenge erhöhen. Den Guss über den erkalteten Kuchen geben und diesen möglichst frisch servieren.

 

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant