Kräutergarten

Ringelblume

Die Ringelblume wurde wegen seiner positiven Eigenschaften bei Nasenbluten, Magenleiden und als Wundmittel schon in alter Zeit verwendet. Bekannt wurde die Ringelblume als Heilmittel vor allem durch die bekannte Äbtissin „Hildegard von Bingen“. Da die Ringelblume kühl und feucht wirkt, hat sie sich vor allem bei Brandwunden bestens bewährt.

 

 

Herkunft

Diese Pflanze zählt zu den Korbblütern und ist vor allem in Gärten und auf Äckern zu finden. Anbaugebiete die der medizinischen Verwendung dienen findet man in Ägypten, Ungarn, Slowakei und in Deutschland. Die Pflanze stammt aus dem Mittelmeerraum.

 

Inhaltsstoffe

Für medizinische Zwecke verwendet man nur die Blüten, die ätherisches Öl, Carotonide, Flavonoide und Saponine enthalten. Vor allem wegen ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften wird die Pflanze bevorzugt zur Wundheilung eingesetzt.

 

Anwendungsgebiete

In der Kräuterheilkunde hat diese Pflanze einen festen Bestand. Wissenschaftlich bewiesen und auch anerkannt ist die äußerliche Behandlung von Ringelblumenblüten bei Entzündungen der Mundschleimhaut. Ratsam ist auch eine Behandlung mit dieser Pflanze bei schlecht verheilenden Wunden. Erfahrungsgemäß wirkt die Pflanze auch lindernd bei Sonnenbrand und entfaltet heilende Wirkung bei Flechten und Akne. Innerlich haben die Blüten eine krampflösende Wirkung und fördern den Gallenfluß.

 

Anwendungsform

Bekannt ist die Pflanze vor allem als Ringelblumensalbe. Sie findet man zudem in Seifen, Shampoos, Badeölen und Sonnenschutzmitteln. Gerne wird sie auch als Babypflegemittel angewandt. Ringelblumensalbe hat sich bestens bei entzündeten Beinen bewährt, dank der kühlenden Wirkstoffe wird dadurch schnell eine Linderung der Beschwerden erreicht. Bei Entzündungen im Rachenraum wird eine Gurgellösung mit Inhaltsstoffen dieser Pflanze empfohlen. Ebenso eignet sich diese Blume hervorragend für eine Reinigung verschmutzter und eiternder Wunden.

Fazit: Die Pflanze ist sowohl innerlich als auch äußerlich als Medikament wirksam. Die Inhaltsstoffe wirken bei vielen Beschwerden und verschaffen Linderung bzw. fördern den Heilprozess. Diese Pflanze ist ein wahres Wunderwerk der Natur und man kann sie mit der Kamille vergleichen.

Foto : Copyright: Kay Taenzer

 

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant