Kräutergarten/ Kräutersorten/ Ratgeber

Safran: Das teure Gewürz im eigenen Garten anbauen

Der Safrankrokus wird in sehr warmen Regionen angebaut, kann aber durchaus auch in einem deutschen Kräutergarten heimisch werden.

Die winterharte, mehrjährige Pflanze ist ein Zwiebelgewächs und erreicht Höhen von bis zu 30 Zentimetern. Die Pflanze kann nur durch Teilung der Knollen vermehrt werden. Dazu gräbt man diese ungefähr alle drei Jahre im Frühjahr aus und teilt sie. Die geteilten Knollen müssen sofort wieder eingepflanzt werden.

Bei der ersten Auspflanzung des edlen Krokus werden die Knollen entweder im Herbst, oder aber im Frühjahr im Abstand von 15 Zentimeter unter die Erde gebracht. Dabei sollte eine Ausbringtiefe von zehn Zentimetern nicht überschritten werden. Das Schwertliliengewächs bevorzugt Halbschatten, kann aber auch mit voller Sonne umgehen und benötigt einen Boden, der eine durchschnittliche Fruchtbarkeit aufweist. Der Safrankrokus ist normalerweise nicht von Krankheiten betroffen, etwas Acht sollte man aber auf „Gartenbesucher“ wie Nagetiere geben, die sich die Knollen ab und zu schmecken lassen.

Die Ernte der wertvollen Fäden erfolgt im Herbst, wenn die Blüte vollständig aufgegangen ist. Man sollte, wie bei Kräutern üblich, die Morgenstunden wählen, um die Fruchtstempel vorsichtig mit einer Pinzette zu entfernen. Die Trocknung macht die Fäden haltbar. Am besten werden sie in einem kleinem Glas gelagert und für leckere Gerichte verwendet. Die Hinzunahme von selbst geernteten Safran macht das Kochen mit dem geschichtsträchtigen Gewürz doch gleich noch schöner. 😉

Wie man echten Safran erkennt, wenn man ihn statt ihn zu ziehen, kaufen muss? Demnächst gibt es mehr Informationen über die Echtheitsprüfung…

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • barbara
    15. Mai 2009 at 23:42

    hallo, habe den bericht „safran- das teure gewürz im eigenen garten ziehen“ gelesen. Da steht, dass die Ernte im Herbst erfolgt. Krokusse blühen aber, soviel ich weiß im Frühling. Im Herbst blüht die Herbstzeitlose die ich nicht unbedingt empfehlen würde. mlg barbara

  • Safran
    28. September 2010 at 15:51

    Hallo Barbara,

    Nicole hat mit Ihrem Artikel recht, dass diese spezielle Crocusart erst im Herbst geerntet werden kann.

    Die Safranknolle gehört zu der Familie der Schwertlieliengewächse und treibt anders als die meisten ihrer verwandten Crocusarten erst im Herbst.

    Beste Grüße