Kräutersorten

Sanddorn: vitaminreiche Früchte

Der Sanddorn trägt vitaminreiche Früchte, die bis zu zehn Mal mehr Vitamin C enthalten als Zitronen. Bei Erkältungskrankheiten kann der Sanddornsaft eine gute Alternative zur heißen Zitrone darstellen, denn schon drei Löffel davon decken den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C.

[youtube YFIyQPKwUxU]

Der Sanddorn eignet sich nicht nur zur innerlichen Anwendung, auch als Zutat in der Kosmetik ist er sehr gefragt. Das vitaminreiche Öl hilft bei entzündeter Haut und chronischen Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Akne. Die Früchte des Sanddorns regen die Zellbildung an und pflegen optimal bei trockener und rauer Haut!

Sanddorn: Standort und Verbreitung

Der Sanddorn-Strauch bevorzugt raues Klima und kalkhaltigen Sandboden. Er wächst gerne an Sanddünen und ist besonders häufig in Mecklenburg-Vorpommern anzutreffen. Die Ostseeinsel Rügen ist bekannt für ihre Sanddornsträucher, sie wachsen aber auch an felsigen Hängen im Schwarzwald.

In der DDR wurde der Sanddorn auch als „Zitrone des Nordens“ bezeichnet, da Südfrüchte kaum zu bekommen waren und die Früchte des Sanddorns eine alternative Vitaminquelle darstellten.

Die hübschen orangen bis gelben Sanddornbeeren begeistern die Hobbygärtner zunehmend, so dass der Sanddornstrauch den Einzug in die Gärten geschafft hat. Gerade durch die relativ unkomplizierte Pflege des Strauchs kann man in den Genuss der vitalstoffreichen Beeren aus dem heimischen Garten kommen.

Der Sanddorn ist auch bekannt unter den Namen Weidendorn, Rote Schlehe, Haffdorn und Sandbeere.

Vitaminreiche Beeren

Die Früchte des Sanddorns enthalten nicht nur das besagte Vitamin C, sondern auch Vitamine der B-, E-, und A-Gruppe. Sie enthalten zudem Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium und Eisen.

Durch den hohen Vitamingehalt kann der Saft oder das Mus der Beeren bei erhöhter Anfälligkeit für Erkältungen eingenommen werden. Auch Brotaufstriche aus den Früchten können stärkend wirken. Besonders nach langer Krankenzeit hilft die reichhaltige Sanddorn-Frucht, um wieder zu Kräften zu kommen.

Der Geschmack der Sanddorn-Beeren ist säuerlich. Die Beeren sind vielfältig verwendbar bei der Zubereitung von wohlschmeckenden Speisen. Es gibt unterschiedliche Produkte der vitaminreichen Früchte zu kaufen, dazu gehören Bonbons, Konfitüre und Likör.

In Indien wird aus den Früchten ein beliebter Tee hergestellt, dem gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt werden. Meistens wird dem Sanddorntee eine Kräutermischung beigefügt.

Bei dem Kauf von Sanddorn-Produkten sollte allerdings auf den Anteil der Beerenfrüchte geachtet werden, da der unter Umständen sehr niedrig sein kann.

Kosmetik: Sanddornöl

Aus dem fetthaltigen Fruchtfleisch sowie den Samen der Sanddorn-Beere wird Sanddornöl hergestellt. Dieses Öl hilft nicht nur bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis, es wird oft Produkten der Naturkosmetik hinzugefügt, um trockene Haut geschmeidig zu machen. Es pflegt nicht nur, sondern schützt die Haut vor UV-Strahlung und vorzeitiger Alterung.

Da sich die Ernte der Früchte nicht gerade einfach gestaltet, sind die Sanddorn-Produkte relativ teuer.

Ein online-Shop mit Sanddorn-Produkten gibt es hier.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant