Kräutergarten

Schnittlauch: Nützliches Küchenkraut

Schnittlauch: Nützliches Küchenkraut

Schnittlauch, auch Jakobszwiebel oder Binsenlauch genannt, ist aus der Küche nicht mehr wegzudenken! Das Kraut wächst vor allem auf der Nordhalbkugel und ist eine alte Kultur- und Gewürzpflanze. Vermutlich wurde sie bereits vor Jahrtausenden im alten China genutzt. Und noch heute ist Schnittlauch nicht nur auf der Brotzeitplatte ein Hit!

Der Schnittlauch als Heil- und Gewürzkraut

Der botanische Name des Schnittlauchs lautet Allium schoenoprasum. Die Lauchart kann bis zu einem halben Meter hoch werden. Die röhrenförmigen, markant duftenden Blätter wachsen dabei aus einer Zwiebel empor.

Die meisten Menschen kennen Schnittlauch aus würziges Küchenkraut, dass Quark und Salate verfeinert oder einfach nur dekorativ den Teller schmückt. Sogar die Blüten gelten als essbar und können Wild- und Kräutersalaten beigemischt werden.

Doch seit jeher wird Schnittlauch auch wegen seiner gesunden Eigenschaften geschätzt. Unter anderem soll Allium schoenoprasum das Blut reinigen und kann daher für Entschlackungs- und Frühjahrskuren genutzt werden. Zudem ist Schnittlauch reich an Vitamin C und Eisen, gilt als hilfreich bei Bluthochdruck und Gicht. Auch zur unterstützenden Behandlung von Magen- und Darmentzündungen können die grünen Halme genutzt werden. Nicht zuletzt wirkt die Jakobszwiebel harntreibend.

Herkunft, Kultur und Anbau im eigenen Garten?

Die Blütezeit des Schnittlauchs beginnt, in Abhängigkeit vom Standort, im Mai und reicht bis in den Spätsommer hinein. Natürliche Standorte finden sich auf der Nordhalbkugel vor allem im Hochgebirge. Längs der Flussläufe kann Schnittlauch in kleineren Unterart ebenfalls vorkommen. Heute wird Schnittlauch nahezu weltweit angebaut, vor allem in den gemäßigten Zonen, darunter auch in zahllosen deutschen Kleingärten.

Die Pflanze mag es hell, zieht Halbschatten allerdings der prallen Sonne vor. Schnittlauch kann man aussäen, aber auch durch Trennung der Altpflanzen verjüngen und vermehren. Geerntet wird nahezu ganzjährig, oftmals auch direkt in der Küche. Auf der Fensterbank benötigt der Schnittlauch Helligkeit, während zu große Hitze und Sonneneinstrahlung schaden.

Neben feinem Aroma und gesunden Eigenschaften kann Schnittlauch noch mit einer weiteren Besonderheit punkten: Mit seinem starken Geruch soll Schnittlauch im Garten, auf Balkon und Fensterbank Schädlinge abwehren. Ein wahrhaft vielseitiges Kraut also!

Bildquelle: Thinkstock, 508144543, iStock, space-monkey-pics

 

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen