Rezepte mit Kräutern

Schöner Irrtum Kräuterlikör – Warum Kräuterlikör für die Stimmung aber nicht für die Verdauung förderlich ist

Schnaps wird in ein Glas eingeschänkt

Nach einem guten fettigen Essen fühlen sich viele Menschen schlapp und überfüllt. Noch immer ist es ein gängiges Ritual nach der Mahlzeit deshalb zu einem Kräuterlikör zu greifen, um das unangenehme Völlegefühl zu beseitigen. Im Volksmund heißt es, dass der Kräuterlikör die Verdauung effektiv anrege und so in kürzester Zeit für ein besseres Gefühl im Magen und einen reibungslosen Verdauungsvorgang sorge.


So ist es auch in gut bürgerlichen Restaurants nicht unüblich, dass die Kellnerschaft nach dem Essen einen bekannten Kräuterlikör auf Kosten des Hauses anbietet. Ebenfalls haben viele Menschen zu Hause immer eine Flasche griffbereit.

Wie der Kräuterlikör wirklich wirkt

In Wirklichkeit hat der gute alte Kräuterlikör leider ziemlich wenig mit einer gesunden Verdauung zu tun. Er besteht nur aus ziemlich viel Alkohol (bis zu 40 %), einem hohen Anteil an Zucker und einer jeweils individuell zusammengestellten Kräutermischung.
Zugegeben, die Kräuter können durchaus positive Eigenschaften aufweisen, jedoch sind sie in einer so geringen Konzentration in dem Kräuterlikör vorhanden, dass ihre Wirkung wohl kaum spürbar sein dürfte. Die Alkohol und Zucker Mischung dagegen kann ganz schön gravierende Folgen haben: sie sorgt schnell für eine Beschwiptstheit! Und der hohe Alkoholeinfluss tut unseren Nerven dann leider gar nicht gut. Die Blockade sorgt dafür, dass die Verdauung noch träger voran geht. Ein länger anhaltendes Völlegefühl ist das Resultat.

Wieso man die Tradition dennoch pflegen sollte

Da muss man sich mit einem solchen Wissen dann doch fragen, ob es nicht besser sei, den Kräuterlikör, der in der Runde getrunken wird, dankend abzulehnen. Doch dafür schmecken uns die leckeren Kräuterliköre einfach viel zu gut, als dass wir einfach so nein sagen könnten. Die individuellen Mischungen aus edlen Kräutern können in Verbindung mit dem Alkohol und dem Zucker eine wahre Geschmacksexplosion in unserem Mund auslösen. Verschiedenste Kräuter treffen aufeinander und sorgen für neue unentdeckte Geschmackserlebnisse. Für jeden Typ gibt es schließlich den passenden Kräuterlikör: ob mit Lakritz, Thymian, Fenchel, Minze, Holunderblüte, Bärwurz, Fenchel; hier ist für wirklich jeden etwas zum Entdecken dabei! Besonders beliebt ist ebenfalls Kräuterlikör mit Honig, der unter www.birkenhof-shop.de erhältlich ist. Hier wird der Zucker zu einem Teil mit wertvollem aromatischem Honig ersetzt.

Ein gesundes Maß bewahren

Wer also nicht um den Genuss leckerer Kräuterliköre herumkommt, sollte ein gesundes Maß beibehalten. Zu viel des Guten, führt nämlich zu erheblichen Verdauungsproblemen und gewaltigen Kopfschmerzen am nächsten Morgen. Wahre Feinschmecker genießen sowieso jeden Tropfen der wertvollen Kräutermischung mit Genuss und stürzen ihn nicht hinunter. So hat die Tradition sich nach dem Essen ein Pinchen zu genehmigen, auch seine Vorteile!

Auf puren Genuss setzen

In der heutigen Zeit versuchen immer mehr Produzenten, Kräuterliköre auf den Markt zu bringen, die mit allerlei Nebenzutaten gepanscht sind und sich für den Genuss von Cocktails eignen sollen. Leider führt dies dazu, dass der eigentliche Geschmack der Kräuter zwischen gestampftem Eis, Orangensaft und Zitronenscheiben verloren geht. Der zusätzliche Zucker führt ebenfalls zu mehr Kalorien und einem schnelleren Kater.
Schnell sind mehrere Cocktails und Longdrinks hintereinander ausgetrunken und von Genuss kann keine Rede mehr sein! Mit den ursprünglichen aromatischen und starken Kräuterlikören haben diese neuen Trend Getränke nur noch sehr wenig zu tun. Wahre Genießer greifen zu ihrem reinen Kräuterlikör und schmecken jeden einzelnen Tropfen in seiner vollen Intensität!

Fotoquelle: AGENTUR KRÖGER – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant