Ratgeber

So überstehen Zitruspflanzen den Winter

So überstehen Zitruspflanzen den Winter

Wenn Zitruspflanzen im Winter am falschen Standort stehen, verlieren sie schnell ihre Blätter. Allerdings ziehen Hobbygärtner oft die falschen Schlüsse aus den Überempfindlichkeitsreaktionen, indem sie beispielsweise Gießfehler vermuten. Warum die Pflanzen in der kalten Jahreszeit empfindlich reagieren, hat meist andere Ursachen.

So überwintern Zitruspflanzen an einem kühlen Standort

Viele Hobbygärtner überwintern ihre Zitruspflanzen kühl. Die Pflanzen mögen einen kalten Standort, der gleichzeitig zwingend dunkel sein muss. Sobald nämlich an schönen Wintertagen viel helles Sonnenlicht durch die Fenster eindringt, steigt die Raumtemperatur. Unter diesen Bedingungen erwachen die Blätter aus ihrer Winterruhe und betreiben Photosynthese. Dagegen verbleibt der Wurzelballen weiterhin im Ruhezustand, da er sich im kühlen Topf nicht erwärmen kann. Folglich ist er nicht in der Lage, die Blätter mit genügend Wasser zu versorgen, was zum Abfallen des Laubes führt.

Deshalb ist es ratsam, Zitruspflanzen im Kalthaus auf Styroporplatten zu stellen, die einen effektiven Kälteschutz bieten. Um die Lichtintensität und einen Temperaturanstieg an sonnigen Tagen zu verringern, wird das Innere von Kalthäusern mit einem Schattiernetz ausgekleidet. Auch ein Frostwächter ist wichtig, damit die Temperatur bei starkem Frost nicht unter den Gefrierpunkt fällt. Kühl stehende Zitruspflanzen benötigen nur selten Wassergaben, da sich der feuchte Wurzelballen nur schwer erwärmen und dadurch faulen kann. Er sollte allerdings auch nicht austrocknen.

So überwintern sie an einem warmen Standort

Wer seine Zitruspflanzen lieber in den beheizten Wintergarten stellen möchte, muss ebenfalls einige Regeln beachten. So darf auch an wärmeren Standorten der Wurzelballen nicht zu sehr auskühlen. Die Temperatur des Substrates sollte mindestens bei 18 bis 20 Grad liegen. Um dies zu gewährleisten, kann die Zitruspflanze auch im Wintergarten auf einer isolierenden Styroporplatte stehen. Zu beachten ist außerdem, dass die Pflanzen an warmen Plätzen keine Winterruhe halten, sondern weiter wachsen.

Im Gegensatz zur kalten Überwinterung müssen sie daher regelmäßig gegossen und zeitweilig mit Dünger versorgt werden. Wichtig: tägliches Lüften des Wintergartens! Eine regelmäßige Kontrolle der Blätter beugt dem Befall von Schildläusen vor. Bei trockener und warmer Heizungsluft sind diese Schädlinge häufig zu beobachten.

Gesunde Zitruspflanzen dank der richtigen Überwinterungs-Taktik

Im Kalthaus fühlen sich Zitruspflanzen wie die Bergamotte wohl, sofern ihre Wurzelballen vor Kälte geschützt sind und der Lichteinfall nicht zu stark ist. Sie benötigen am kühlen Standort kaum Pflege. Im geheizten Wintergarten brauchen sie jedoch regelmäßige Wassergaben und sollten häufig auf Schildläuse kontrolliert werden. Wenn Sie diese Tipps beachten, überstehen Ihre Zitruspflanzen auch gesund den Winter.


Bildquelle: Pixabay, 1427634, WolfBlur

Empfohlene Beiträge

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.