Kräutergarten

Spinnmilben bekämpfen, Erfahrungsbericht 2. Woche

Hilft nur noch ein neuer Haarschnitt?

Eine unfaire Sache, wenn Jemand einfach in wochenlanger Arbeit mühevoll Selbstgemachtes annektiert. Oder soll ich eher sagen: Etwas. Noch unfairer, wenn man trotz hartnäckigen Widerstandes die feindliche Übernahme nicht abwenden kann.

Ich meine die Spinnmilben- und Blattlausplage, die ich auf dem Balkon habe und trotz ständiger Behandlung mit als sehr gut empfohlenen Hausmitteln nicht in den Griff bekomme. An Obst-Stauden, bei Gemüse oder Zierpflanzen wie Rosen empfehle ich dann den Einsatz von Neudorffs Neudosan Neu Blattlausfrei. Dieses ist ökologisch verträglich und hat von Ökotest unlängst ein „Sehr gut“ bekommen.

Aber bei Kräutern geht dies nicht, denn die Blätter möchte man ja essen 🙁

Was also tun?

Ich hatte ja sehr viel Hoffnung, wie dem „Spinnmilben bekämpfen, Erfahrungsbericht 1. Woche„- Artikel zu entnehmen ist, dass ich die Plage eindämmen kann. Leider nicht.

Ich habe mich jetzt dazu entschlossen, einen Radikal-Schnitt an den betroffenen Pflanzen durchzuführen, leider. Meine einst wunderhübsche Kapuzinerkresse sieht katastrophal aus. Hopfen, Minze, sogar Heliotrop und die Japanische Tee-Hortensie (auch Buddha-Blume genannt, siehe Buddhismus) sind befallen. Und erst der Estragon: ein Bild des Jammers.

Mit dem Einzug des (etwas) warmen Wetters wurden alle Hausmittel-Maßnahmen, wie Wermut oder Brennnessel wirkungslos. Wie schade, denn es war ja soviel Arbeit und ich hatte mich sehr auf frische, schöne Kräuter gefreut.

Es macht keinen Spaß, so auf dem Balkon zu sitzen, deswegen werden die Kräuter nun geschnitten. Beim Kräuter schneiden halte ich mich dabei an die Aussaattage 2010. Ich hoffe, sie treiben nochmal gut aus…

Zu Neudosan Neu Blattlausfrei

Wie der Website von Neudorff zu entnehmen ist:

Einsatzgebiet

  • Zur gezielten Bekämpfung von saugenden Insekten an Kern-, Stein- und Beerenobst und Spinnmilben an Kernobst, Gemüse und Zierpflanzen im Freiland und in Zimmern, Büroräumen und Balkonen sowie im Gewächshaus
  • Sicher bekämpft werden Blattläuse, Sitkafichtenlaus, Weiße Fliegen, Spinnmilben und Blattsauger
  • Nicht bienengefährlich, nützlingsschonend
  • Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich zulässig

Anwendung

2 %ig, d.h. 100 ml auf 5 Liter Wasser. Pflanzen gründlich von allen Seiten besprühen, Blattunterseiten mitbehandeln vorzugsweise frühmorgens oder gegen Abend spritzen.

Viele Grüße und wenn es weitere Tipps zur natürlichen Spinnmilben und Blattlaus Bekämpfung gibt: immer gern!

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant