Tierheilkunde: Kräuter für Vollblüter

Autor: Kräuterlein

Kräuter finden auch in der Tierhaltung und -heilkunde Verwendung. Besonders bei der Haltung von Pferden haben sie sich bewährt: So stärken sie Nerven und Muskulatur von Vollblütern.
Tierheilkunde: Kräuter für Vollblüter

Natürliche Mineralstoffe für Araber-Pferde

Reine Araber sowie englische und anglo-arabische Vollblüter besitzen wesensbedingt oft ein aufbrausendes Temperament, ein hohes Maß an Nervosität und einen ausgeprägten Fluchtinstinkt.
Diese Pferde sind sensibel und sehr auf ihre Bezugsperson bezogen. Zusätzlich besitzen sie mehr Alpha-Muskelfasern als andere Pferderassen, die weniger auf Agilität und Schnelligkeit gezüchtet worden sind. Obwohl diese Tiere gerade wegen vieler dieser Eigenschaften so beliebt sind, können sie den täglichen Umgang mit ihnen manchmal etwas anstrengend machen.

Unterstützung des Nervenkostüms und Stärkung der Muskulatur

Um das empfindliche Nervenkostüm von Arabern und englischen und anglo-arabischen Vollblütern zu unterstützen und die Muskulatur der Pferde zu stärken, gibt es Nahrungsergänzungsmittel auf Kräuterbasis. Diese Mittel werden dem Futter der Tiere beigemischt. Die Ergänzungsmittel beinhalten speziell auf den Bedarf dieser Tiere abgestimmte Aminosäuren, Mineralien, Spurenelemente und Vitamine.

Getrocknete Kräutermischung

Die Nahrungsmittelergänzung schmeckt den Pferden und ist zur täglichen Fütterung geeignet, auch dauerhaft. Sie wird einfach dem Krippenfutter beigemischt. Häufig besteht die Ergänzung aus folgenden Kräutern:

  • Apfelstreifen (getrocknet)
  • Birkenblätter
  • Brennesselblätter
  • Gingko
  • Hagebutten
  • Löwenzahnblätter
  • Mariendistel
  • Mädesüß

 

Die Kräuter enthalten unter anderem folgende Inhaltsstoffe: Protein, Calcium, Phosphor, Natrium, Kalium, Magnesium, Selen, Vitamin E, Biotin, Zink und Vitamin B.
Kräutermischungen für Pferde können von Pferdehaltern mit dem entsprechenden Fachwissen auch individuell gemischt werden, um Erkrankungen, Probleme und Schwächen des Pferdes zu heilen oder zu lindern. So kann die Gesundheit von Haut und Fell unterstützt und vorbeugend geschützt werden, ebenso wie der Bewegungsapparat. Erkrankungen der Atemwege, etwa Husten und Bronchitis, werden so häufig ebenfalls wirksam mit Kräutern gelindert. Auch eine Entgiftung ist möglich, ebenso wie eine Aktivierung des tierischen Stoffwechsels.


Bildquelle: Thinkstock, 160248838, iStock, Alexia Khruscheva

Similar Posts:

    None Found

Teile diesen Artikel...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Deine Meinung:

  Name [*]

  Email [*]

  Website

Kommentar schreiben: