Kräutergarten

Tipps vom Profi: So kommt auch ein kleiner Garten groß raus

Tipps vom Profi: So kommt auch ein kleiner Garten groß raus

Sie haben nur eine kleine Grünfläche? Macht nichts! Denn auch kleinere Gärten lassen sich so anlegen, dass viel größer wirken als sie de facto sind. Wir nennen die besten Tricks.

Die richtige Bepflanzung

Erster Schritt: die richtigen Pflanzen wählen. Platzieren Sie helle Pflanzen vorne und dunkle Blüten hinten im Garten – das sorgt für eine optische Tiefe. Kräftige Farben wie Gelb und Rot nur spärlich nutzen, da diese den Blick auf sich ziehen. Blüten in zarten Pastellfarben lassen den Garten dagegen größer wirken. Bepflanzen Sie einen kleinen Garten auch nicht bis auf den letzten Zentimeter, er wirkt sonst unübersichtlich und unruhig.

Mit offenen Seiten Breite erzeugen

Ein schmaler Garten – beispielsweise bei Reihenhäusern – wirkt durch offene Seiten perspektivisch breiter. Wenn Sie ein gutes Verhältnis zu Ihrem Nachbarn haben, sorgen Sie mit einem Torbogen für einen Durchgang zu dessen Garten. So entsteht der Eindruck, Ihr Garten ginge dort weiter. Auch ein Bank oder eine Pergola lassen den Garten größer wirken.

Staffelungen geben Tiefe

Bei einem breiten und kurzen Garten sorgen linienförmige Elemente wie Heckenstreifen für mehr Tiefe. Den gleichen Effekt haben Flächen in Trapezform, die nach hinten hin schmaler werden. Das können Rasenflächen, Pflaster oder Wege sein. Ein Raumteiler wie eine Hecke oder eine Pergola verstärkt den Eindruck von Größe und Länge.

Wege gliedern optisch

Ein Weg gliedert den Garten optisch. Wenn die Flächen voneinander getrennt werden, wirken sie größer als eine einheitliche Fläche. Für den Belag lieber einen ein homogenen Splitt oder große Polygonalplatten aus Naturstein nehmen statt kleinteiligen Pflastersteinen.

Unterschiedliche Ebenen gestalten

Auch vertikal lässt sich der Garten gestalten – mit unterschiedlichen Ebenen: Durch Hochbeete wirkt Garten optisch größer. Weiterer Vorteil: Sie verschaffen auch zusätzliche Nutzfläche. Oder Sie sorgen abseits der Terrasse für einen zweiten, abgesenkten Sitzplatz. Das Auge nimmt so voneinander getrennte, eigene Räume wahr.


Bild: Thinkstock, 148187342, iStock, Dirk Ott

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen