Rezepte mit Kräutern

Top 10 der Kräuter

Kraütergarten

Traditionelle und regionale Küche liegt derzeit absolut im Trend. Neben den Rezepten aus Omas Kochbuch erleben damit auch ein paar kleine Wegbegleiter aus dem Küchengarten eine Renaissance: Kräuter ergänzen die regionale Küche nicht nur mit zarten bis kräftigen Aromen. Sie sorgen gerade im Winter für den Extrakick an Vitaminen und anderen Vitalstoffen. Hier präsentieren sich die 10 Lieblingskräuter der Hobbyküche.

Vier Klassiker aus dem heimischen Garten

Frische Kartoffeln aus dem eigenen Beet schmecken unglaublich gut und sind kein Vergleich zu ägyptischen Importen. Nochmal so gut schmecken sie, wenn sie mit frischer Petersilie verziert werden. Das hitzeempfindliche Gewürz bringt milde Schärfe und Würze in Salate und Soßen. Wer es etwas schärfer mag, greift zur Gartenkresse. Sie ist sehr genügsam und lässt sich sogar auf einem einfachen Wattebeet ziehen – besonders beliebt für das Osternest. Nachdem sie als Deko diente, würzt sie anschließend das Frühstücksei und Tomaten. Im Dipp und Rührei macht sich der Schnittlauch  mit seinem zweibelähnlichen Aroma hervorragend. Wie auch die anderen Kräuter ist er nicht nur Farbtupfer im Salat. Ein Muss in Omas heilender Hühnersuppe ist der Liebstöckel. Dank seiner Kälteresistenz ist er auch im Winter verfügbar.

Mediterrane Exoten bringen Abwechslung

Heute bekommt man sie in jedem Supermarkt, doch haben sie einen langen Weg hinter sich gebracht. Kräuter, die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammen, erfreuen sich höchster Beliebtheit. Allen voran das Basilikum, dass aus Tomatengerichten sowie als Deko und Würze von Mozzarella nicht wegzudenken ist. Doch auch Desserts werden durch den herben Geschmack interessant. Klassiker auf der Pizza ist der kleine, rundliche Oregano. Fischgerichte und eingelegte Gurken werden typischerweise mit Estragon gewürzt. Das sehr intensive Aroma erinnert ein bisschen an Anis und verleiht den Gerichten eine leichte Süße. Thymian findet nicht nur Verwendung in Suppen und Pastasaucen, es ist auch ein wunderbares Heilkraut bei Atemwegsinfekten. Diese Wirkung wird auch der Pfefferminze zugesprochen, doch entwickelt gerade sie sich zum Tausendsassa der modernen Küche – von herzhaft bis süß ist sie in allen Gängen zu finden. Eher durch seine beruhigende Wirkung bekannt, ist Lavendel jetzt immer häufiger als leichtes Aroma in Desserts oder als Topping auf Gebäck zu finden. Wir finden: seine fliederfarbenen Blüten bringen nicht nur den Gaumen zum Hochgenuss, sondern auch das Auge zum Träumen.

Keine Experimente? Von wegen!

Trauen Sie sich ruhig einmal zu, die intensiven Aromen der Lieblingskräuter anders zu kombinieren. Ob Minze im Gurkensalat mit Feta oder Basilikum im Granatapfelparfait – sie werden überrascht sein, welche Geschmacksexplosionen hier losgelassen werden.

Foto: ThinkStock, iStock, bilderfix

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant