Ratgeber

Top-Trend Indoor-Gardening: In der Wohnung gärtnern

Top-Trend Indoor-Gardening: In der Wohnung gärtnern

Gehören Sie zu den Menschen, denen die Arbeit in einem Garten viel zu aufwendig ist, frisches Gemüse und würzige Kräuter aus eigenem Anbau hätten Sie aber gern? Dann hat ein schwedisches Möbelhaus bestimmt das Richtige für Sie erfunden. Was genau das ist, erklärt der nachfolgende Artikel.

Vorteile der Hydrokultur

Normalerweise baut man Gemüse und Kräuter in Erde an. Doch die Substrate werden in meist schweren Säcken angeboten, sodass der Transport ganz schön ins Kreuz gehen kann. Schneidet man so einen Sack auf, entnimmt die Erde und füllt sie in Töpfe, geht dies nie ganz ohne Schmutz ab. Eine Alternative bietet die Hydrokultur. In Hydrokultur gezogene Pflanzen benötigen lediglich das passende Gefäß, zur Stabilität einige Steine sowie Wasser, Nährstoffe, Wärme und Licht. Schon steht dem Wachstum nichts mehr im Wege.

Neues Indoor-Gardening-Set von Ikea

Genau dieses Wissen hat sich der Hersteller Ikea zunutze gemacht und in Zusammenarbeit mit der Schwedischen Universität für Agrarwissenschaften in Uppsala ein ausgeklügeltes Indoor-Gardening-Set entworfen. Genau genommen ist es ein Kleinstgewächshaus, das sich in der Küche oder im Wohnzimmer aufstellen lässt. Es beinhaltet diverse Einsätze, eine spezielle Beleuchtung sowie kleine Gefäße, die mit sogenannten Substrat-Stopfen versehen sind, aus denen die Pflanzen später ihre Nährstoffe und das Wasser beziehen.

Mini-Gewächshaus auch für den Laien geeignet

Im Grunde können Sie beim Umgang mit dem Indoor-Gardening-Set nichts falsch machen. Sie entscheiden sich für Ihr Lieblingsgemüse oder Ihre Lieblingskräuter und geben jeweils einen Samen in den Substrat-Stopfen. Diesen halten Sie gleichmäßig feucht. Entweder stellen Sie das Mini-Gewächshaus auf ein Fensterbrett oder Sie verwenden die im Set enthaltene Beleuchtung. Eine Wärmequelle benötigen Sie nicht, die Temperaturen in Ihrer Wohnung sind für das Pflanzenwachstum ausreichend. Schon nach wenigen Tagen werden Sie die ersten Keimlinge erkennen können. Freuen Sie sich am Gedeihen ihrer Pflanzen. Wird es diesen in den Pflanzgefäßen zu eng, verpflanzen Sie sie einfach in größere Töpfe, die ebenfalls zur Ausstattung des Kleinst-Gewächshauses gehören. Damit die Pflanzen in ihnen Halt finden, sind diese mit winzigen Bimssteinen gefüllt. Jetzt brauchen Sie bis zur Ernte nur noch ein wenig Geduld. Übrigens: Wenn Sie wollen, dass nicht alle Pflanzen zum selben Zeitpunkt erntereif sind, bepflanzen Sie die Töpfe etwas zeitversetzt.

 

Fotoquelle: Thinkstock, sb10062327ll-001, iStock, Martin Poole

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen