Kräuter als Heilmittel

Volkskrankheit Arthrose – Die Natur kann helfen

Knieschmerzen

Arthrose gilt inzwischen als die neue Volkskrankheit. Die Patienten leiden teilweise unter starken Schmerzen und sind für effektive Behandlungsmethoden dankbar. Diese basieren immer häufiger auf alternativen Therapien, welche durch ihre natürliche Wirkung bestechen.

Natürliche Behandlungsmethoden

Bei der Arthrose handelt es sich um eine Abnutzungserscheinung, welche nicht entzündlich ist und sich auf das Knorpel- und Knochengewebe bezieht. Die Diagnose betrifft immer mehr Menschen, die über 50 Jahre alt sind. Am häufigsten sind dabei das Knie- und das Hüftgelenk betroffen, aber auch die Wirbelsäule sowie die Hand- und Fußgelenke sind immer häufiger involviert. Im schlimmsten Fall führt die Krankheit zu einer vollständigen Verknöcherung der Gelenke. Die Krankheit gilt vom schulmedizinischen Standpunkt aus als nicht heilbar. Aus diesem Grund muss im Spätstadium das betroffene Gelenk ausgetauscht und durch ein künstliches ersetzt werden. Im Anfangsstadium verspricht zum Beispiel eine Fußreflexzonenmassage Linderung. Hier wird zwischen der allgemeinen, der organ- und der symptombezogenen Massage unterschieden. Bei dieser Therapie werden unter anderem die Nebenniere oder die Hypophyse behandelt, indem die Fußmitte oder die große Zehe massiert werden. Ziel der Fußreflexzonenmassage ist es, die Durchblutung des Körpers anzuregen, die energetische Situation zu verbessern sowie die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen.

Das kann der Patient selbst tun

Als natürliches Heilverfahren wird zudem die Magnetfeldtherapie eingesetzt: Mittels schwacher Magnetfelder teilen sich die knochenbildenden, menschlichen Zellen wesentlich schneller (viermal schneller als normal), die Durchblutung der betroffenen Gebiete soll gesteigert werden. Therapeuten erhoffen sich so eine Heilung der Verknöcherungen sowie die Schmerzlinderung bei übermäßiger Gelenkabnutzung. Vor allem bei Sportlern mit Arthrose kann auch eine Bewegungsanalyse Aufschluss bringen und es können einfache Maßnahmen gegen die Fehlstellungen eingeleitet werden, doch auch verschiedene Naturheilmittel helfen Arthrose bei Sportlern zu behandeln. Patienten können aber auch selbst Einiges tun, um den Beschwerden entgegenzuwirken, helfen können zum Beispiel folgende Mittel:

  • Brennnesseltee (Ausschwemmung von Giftstoffen)
  • Weidenrinde (schmerzlindernd, entwässernd und schweißtreibend)
  • Mädesüß (kühlend und ausschwemmend)
  • Weihrauch (entzündungshemmend)
  • Bilsenkrautsalbe (betäubend)
  • Rotlicht
  • Kohlwickelumschläge

Fazit

Die Krankheit ist inzwischen gut behandelbar. Alternative Therapieansätze werden bereits erfolgreich durchgeführt, befinden sich aktuell aber noch in der Forschung. Es gibt aber auch Vieles, was der Patient selbst tun kann, um die Symptome zu lindern.

Foto: westfoto.de – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant