Kräuter als Heilmittel

Warum Salat so gesund ist

Gemischter Blattsalat

Mit dem regelmäßigen Verzehr von Salaten können Sie Ihre Gesundheit enorm fördern. Zum einen wirken sie sich positiv auf das Sättigungsgefühl aus, Sie essen insgesamt weniger. Zum anderen nehmen Sie bedeutende Pflanzenstoffe auf, die diversen Krankheiten vorbeugen.

Dank Salaten schlank bleiben

Im Vergleich zu anderen Lebensmitteln beinhalten Salate kaum Kalorien. Um den Tagesbedarf an Energie zu decken, müssten Sie mehrere Kilogramm davon verspeisen. Zugleich sättigen Salat-Gerichte aber aufgrund des großen Volumens. Dadurch eignen sich solche Mahlzeiten für alle, die abnehmen oder ihre bisherige Linie halten wollen. Sie sollten aber darauf achten, dass Sie ein kalorienarmes Dressing zubereiten. Bevorzugen Sie beispielsweise Dressings mit ein wenig Öl und Essig plus Kräutern. Große Mengen fetthaltigen Joghurts empfehlen sich dagegen nicht. Ein weiterer Tipp: Sollten Sie Salat als Beilage verwenden, sollten Sie ihn vor dem restlichen Essen verspeisen. Ansonsten kommt der Sättigungseffekt zu spät zum Tragen.

Zahlreiche wichtige Pflanzenstoffe in den grünen Blättern

Experten raten auch aufgrund der vielfältigen Inhaltsstoffe zu Salaten. Blattsalate weisen zum Beispiel größere Mengen an Flavonoiden, Carotinoiden, Phytosterinen und Polyphenolen auf, die das Risiko von Herz- und Kreislauferkrankungen senken. Auch verschiedene Vitamine befinden sich in den Blättern. Hier gibt es aber große Unterschiede: Feldsalat besitzt etwa einen hohen Anteil an Vitamin B6, Endiviensalat enthält viel Vitamin B2, Kopfsalat dagegen kaum Vitamine. Für das Dressing wählen Sie bestenfalls Rapsöl oder Olivenöl. Beide Öle weisen einen hohen Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren auf, die als besonders gesund gelten. Dem Salat sollten Sie außerdem verschiedene Küchenkräuter wie Petersilie und Schnittlauch hinzufügen. Erstens verfeinern Sie damit den Geschmack, zweitens essen Sie noch gesünder. Petersilie verfügt beispielsweise über überdurchschnittlich viele Vitamine und Mineralien.

Bunte Salate der Saison vorziehen

Bei Salaten sollten Sie stets zu frischen und saisonalen Produkten greifen. Je länger Kopfsalat und Co. nach der Ernte liegen, desto mehr Pflanzenstoffe verlieren sie. Bei außersaisonalen Salaten entwickeln sich diese Stoffe oftmals gar nicht, weil Sie in Treibhäusern hochgezüchtet werden und nicht ausreifen. Entscheiden Sie sich deshalb im Winter lieber für Feldsalat und Chicorée statt für Kopfsalat. Zudem können Sie Salate bunt anrichten, zum Beispiel mit Karotten, Gurken oder Radieschen. Auf diese Weise gelangen weitere wichtige Vitamine und Mineralien in Ihren Körper und Sie essen abwechslungsreicher.

Bildcredit: ExQuisine – Fotolia



Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant