Kräuter als Heilmittel

Wermut – Heilkraut oder Rauschgift?

Wermut oder Alsem (Artemisia absinthium) ist dem Menschen seit den Zeiten des Alten Testaments als Pflanze mit ambivalenten Wirkungen bekannt.
Der verzweigte Halbstrauch wächst in trockenen Gegenden auf der ganzen Welt und kann mehr als einen Meter hoch werden. Trotz seines bitteren Geschmacks wurde der Wermut aufgrund seiner anregenden Wirkungen von alters her geschätzt – sein Name „Erhalter der Sinne“ weist darauf hin. Hildegard von Bingen bezeichnete ihn gar als „Meister über alle Erschöpfungen“.
Aber auch seine Nebenwirkungen waren bekannt und wurden zum Teil bewusst provoziert: Wer zu viel Wermut konsumiert, kann unversehens in Schwindelzustände geraten; im Mittelalter machte man von seinen halluzinogenen Eigenschaften ausgiebig Gebrauch – nicht zuletzt Hildegard selbst ist für ihre häufigen Visionen bekannt.
Während die moderne Medizin sich des Wermuts besonders wegen seiner den Magen anregenden Eigenschaften bedient, wurde er in der tradierten Medizin bis ins 20. Jahrhundert bei Appetitlosigkeit, Erbrechen und Magenleiden, aber auch zur Abtreibung angewendet; Wermut in großen Mengen kann zur Abstoßung des Fetus führen. In der (umstrittenen) Homöopathie wird Wermut, bzw. das destillierte Absinthium, auch bei Halluzinationen, Alpträumen und Amnesien verabreicht.
In der Neuzeit spielte der Wermut besonders als Bestandteil alkoholischer Getränke (Absinth, Vermouth) bekannt. Anfang des 20. Jahrhunderts versuchte man, die schädigenden Wirkungen des Absinths auf den Wermut zurückzuführen, freilich mit bescheidenem Erfolg; inzwischen ist hinlänglich nachgewiesen, dass die Nebenwirkungen hohen Absinthkonsums letztlich durch den Alkoholgehalt von 50 bis 80 Prozent bedingt werden.
In der Küche wird Wermut so gut wie gar nicht gebraucht. Seine Bitterkeit liegt dem sprichwörtlichen „Wermutstropfen“, der noch die süßeste Speise verbittert, zugrunde.
In der Medizin findet er Anwendung wegen seiner den Magen anregenden Eigenschaften.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • H. de Toulouse-Lautrec
    22. November 2007 at 17:23

    Mmh… Absinth. Wusste gar nicht, dass Wermuth auch als Heilkraut verwendet wird.

  • Kristin
    26. November 2007 at 16:44

    Wermuth belebt Geist & Körper! Besser als Red Bull

  • Sarah
    3. Juni 2009 at 18:29

    ich finds toll und ja es is besser als Red bull

  • Baglioni
    26. März 2012 at 11:48

    Hallo lieber KräuterfreundInnen,

    kennt jemnad von Euch zufällig eine „Wermut- Tinktur“ gegen Arthrose Schmerzen, die man einreiben oder mit Wickeln verwenden kann? Meinen Hund kann ich schlecht mit der Wermut Salbe einreiben, er leckt die bittere Salbe ab.

    Vielen Dank.

    Herzliche Grüße