Rezepte mit Kräutern

Wie werden Kräuter am besten konserviert?

Nach der Ernte oder dem Kauf von Kräutern sollten diese so schnell wie möglich verbraucht werden, da sie sonst ihre Vitamine verlieren. Wenn sie richtig konserviert werden, bleibt ihr Aroma und sogar ihre Vitamine zum großen Teil erhalten.

Im Herbst werden die letzten Kräuter geerntet, die dann als Wintervorrat angelegt werden können. Am besten schmecken sie natürlich frisch, doch sie können für die kalte Jahreszeit auf verschiedene Arten konserviert werden.

So werden Kräuter konserviert

Wenn die Kräuter nur für ein paar Tage frisch bleiben sollen, empfiehlt es sich, sie in einem nassen Geschirrhandtuch oder in einem nassen Plastikbeutel im Kühlschrank aufzubewahren.

Ein Bund an Kräutern kann einfach in ein Glas Wasser gestellt werden, wie bei einem Blumenstrauß. Zum längeren Aufbewahren eignen sich diese Methoden aber nicht. Dann müssen die Kräuter entweder getrocknet oder eingefroren werden.

Zum Einfrieren werden die frischen Kräuter aus dem Garten oder Einzelhandel gewaschen, trocken getupft, klein geschnitten und portionsweise in Plastikbeuteln eingefroren. Wenn sie unzerkleinert tiefgekühlt werden, müssen sie vor der Verwendung mit einem Hammer oder Nudelholz zerteilt werden.

Sie können auch klein geschnitten mit etwas Wasser in Eiswürfelförmchen gegeben und in das Tiefkühlfach gelegt werden. So sind die Kräuter schnell wieder zu verwenden und eigenen sich hervorragend zum Kochen.

Basilikum eignet sich nicht zum Einfrieren, da er sein Aroma verliert und die Blätter zusammenfallen. Am besten konserviert man ihn, indem man daraus ein Pesto zubereitet.

Auch Kresse ist auf Grund seines hohen Wasseranteils nicht zum Einfrieren geeignet.

Kräuter trocknen

Die bekannteste und älteste Methode zur Konservierung ist das Trocknen. Alle Kräuter, außer Borretsch und Kresse, lassen sich auf diese Art konservieren. Dazu werden sie bündelweise aufgehängt, auf Papier ausgelegt oder im Backofen 40-50 Grad Wärme ausgesetzt, so lange, bis die Blätter bei Berührung rascheln.

Sie können dann zerkleinert in Dösen gegeben werden und bis zu einem Jahr aufbewahrt werden.

Wenn die Kräuter in Öl oder Essig eingelegt werden, sind sie fast unbegrenzt haltbar. Sie müssen allerdings von guter Qualität sein und dunkel aufbewahrt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant