Rezepte mit Kräutern

Zur Darmsanierung: Herstellung von Bärwurz-Birnen-Honig

Das berühmte „Hildegard-Gold“ versteht sich auf die Kraft aus Kräutern

Für Hildegard von Bingen und die daraus resultierende, heute wieder auflebende Hildegard-Medizin ist ein gesunder Darm das A und O der menschlichen Existenz. Alles Gute und Alles Übel ergibt sich aus einem gesunden Verdauungssystem: Krankheiten ebenso wie eine hinreißende Ausstrahlung!

Wie immer publiziere ich in diesem Zusammenhang gern meine ganz persönliche Meinung, nämlich, dass Hildegard von Bingen ähnlich wie eine Ayurveda Therapeutin gewirkt hat. Die Anhänger der mittelalterlichen Humoralpathologie haben Einiges gemeinsam mit der Lehre des Ayurveda: beiderseits werden die menschlichen „Temperamente“ (Humoralpathologie) oder auch „Doshas“ (Ayurveda) kategorisiert und den Nahrungsmitteln Eigenschaften wie „trocken“ (Humoralpathologie) oder auch „zusammenziehend“ (Ayurveda) zugeschrieben. Die einzelnen Bestandteile eines Essens waren so zu kombinieren, dass sie heilend oder förderlich auf das jeweilige Temperament wirkten und regulierten.

Und: in beiden Lehren spielt das Magen-Darm-System eine maßgebliche Rolle bezüglich der Auswirkungen auf Leib und Seele. Deswegen verfasse ich diesen Artikel zur Darmsanierung. Führt man eine hildegardische Darmreinigung durch, ist Schritt Eins die innerliche Reinigung mit dem berühmten Bärwurz-Birnen-Honig. Desweiteren spielen frische Heilkräuter im Ayurveda wie in der Humoralpathologie eine wichtige Rolle. Und: keine Rohkost, Alles dünsten…

Ich stelle hier das Rezept vor, dass Dr. Wighard Strehlow (der Hildegard von Bingen-Experte) in Zusammenarbeit mit Dr. Pohl vom Institut für Mikrobiologisch-Biochemische Analytik in Bad Saarow aufgestellt hat und sich bei über 10 000 Darmsanierungen zu 70-80% als erfolgreich erwiesen hat.

Rezept Bärwurz-Birnen-Honig
35 Gramm Bärwurz (Radix Mei)
28 Gramm Galgant Wurzel (Rhiz. Galangae)
22 Gramm Süßholzwurzel (Radix Liquiritae)
15 Gramm Pfefferkraut (Herba Satureia)
8 Birnen
8 Esslöffel abgeschäumter Honig
Pfefferkraut ist dabei eine Pflanze aus der Kräuter Gattung Kresse und Galgant eine Heilpflanze aus der Familie der Ingwergewächse…

Kräuter, Gewürze, Honig und Birnen: das hört sich doch nach einer äußerst schmackhaften Medizin an!
Im nächsten Artikel werde ich dann über die Anwendung des Bärwurzbirnenhonig berichten und habe hier sozusagen den Einkaufszettel niedergeschrieben 🙂

Gute Besserung solange!

Quelle:
Die Heilkunde der Hildegard von Bingen von Dr. Wighard Strehlow

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • Pfingsten
    25. Oktober 2009 at 18:52

    Habe mir den Bärwurzbirnenhonig gkocht und seit 3Tagen nehmen ich ihn ein,meckt scheußlich. Und ich habe nach ca 2-3Stunden schreckliche Magenschmerzen und einen Salz geschmack im Mund. soll ich ihn weiter nehmen. Habe schon einige Rezepte von der Hildigard von Bingen ausprobiert, bin immer gut damit zurecht gekommen nur mit der Bärwurzmischng habe ich Probleme. Wollte eine Darmsnierung durchführen, hatte schon eine vom Heilpraktiker empfohlen bekommen,die ich auch schon 4 Monate durchgeführt habe. Wollte mit der Bärwurzmischung zum Vollen Ergebnis kommen, da die Behandlung vom Heilpraktiker auch sehr Teuer ist.
    Wäre ihnendankbar für ihre Meinung. Danke für ihre Maühe.

  • Dagmar
    25. Oktober 2009 at 23:25

    Liebe/r Pfingsten,

    gleich vorneweg: medizinischen Fachrat bitte immer auch an fachlicher Stelle einholen. Mein Rat ist privater Natur, da ich keine Ärztin oder eine entsprechend medizinisches Fachperson bin. Mit Magenschmerzen also gleich zum Hausarzt bzw. zum Heilpraktiker Ihres Vertrauens. Mittlerweile gibt es viele Heilprkatiker als Kassenleistung, im Falle bei der Krankenkasse um Adressen hierfür bitten.

    Ich selbst habe zwar schon die Bärwurzmischung zuhause, aber da es momentan keine Bio-Birnen mehr gibt, habe ich den Honig noch nicht angemischt und ich kann also keine Geschmacksaussage treffen.

    Aber ich persönlich würde eine Sache, die mir Magenschmerzen bereitet, nicht weiter nehmen und zum Arzt gehen, wenn die Schmerzen nicht aufhören!

    Sobald ich den Bärwurz-Birnen-Honig angemischt habe, werde ich im Blog einen Bericht schreiben.

    Ich wünsche gute Besserung. Viele Grüße sendet

    Dagmar

  • gabi
    14. Februar 2010 at 12:30

    habe eben diesen Bärwurzbirnenhonig zubereitet, muß er heiß in den Gläsern verschlossen werden?

  • Dagmar
    15. Februar 2010 at 21:50

    Hallo Gabi,

    wie auch immer es sein sollte (warm oder abgekühlt), es nützt Dir jetzt leider nicht mehr, da Du Deinen Honig gestern zubereitet hast. Ich habe auch keine Hinweise zur Temperatur gefunden. Ich selbst bereite ihn zu, lasse ihn etwas abkühlen und das wars. Bin gespannt auf Deine Erfahrungen mit dem Bärwurz-Birnen-Honig….

    Viele Grüße sendet

    Dagmar

  • Ingeborg
    26. August 2010 at 15:11

    Guten Tag,

    ich habe eben mit Interesse obige Einträge gelesen.
    Da ich eine ziemliche KücheNiete bin, interessiert mich nun vor allem, ob es nicht irgendwo guten echten Bärwurz-Birnen-Honig fertig zu kaufen gibt ?!

    Herzlichen Dank für entsprechende infos !

    Liebe Grüsse,
    Ingeborg

  • Dagmar
    27. August 2010 at 21:49

    Liebe Ingeborg,

    ja, schön wäre das. Aber ich habe auch noch keine Shopping-Adresse gefunden. Die Bärwurz-Mischung allerdings ist ja sehr gut erhältlich. Trau Dich, es macht auch mit der Zeit Spaß und man ist hinterher stolz darauf!

    Immer sehr gern, Dagmar