Kräuter als Heilmittel/ Kräutersorten

Rosenwurz: Heilpflanze und Verjüngungsmittel

Ich muss zugeben, dass ich von der Rosenwurz (Rhodiola rosea) bislang noch nie etwas gehört hatte. Auf der Suche nach Anti-Aging-Kräutern jedoch fiel er mir ins Auge, er scheint so Etwas wie ein Heilpflanzen-Wundermittel zu sein.

Sibirisches Wunderkraut bringt Sie ins Gleichgewicht

So ungefähr liest sich die Herkunft der „Goldenen Wurzel“, wie die Chinesen sie nennen. Die Rosenwurz war dort schon vielen Kaisern bekannt. Die Eskimos und Lappen essen die fleischigen Blätter wegen ihrer anregenden Wirkung und auch die Wikinger sollen die stärkenden Eigenschaften der Pflanze genutzt haben.

Sie wurde entlang der Handelsrouten bis in die Mongolei und in China verbreitet. Im Altai-Gebirge ist Rhodiola neben der Hirschwurzel das wichtigste Heilmittel der Region. In Russland wurde die Rosenwurz bereits intensiv erforscht. Dabei kam heraus, dass sie wie Ginseng, Echinacea und Hirschwurzel adaptogene (stressreduzierende) Eigenschaften besitzt.

Eigenschaften und Wirkung der Rosenwurz

Adaptogene werden solche Pflanzen und Zubereitungen in der Alternativmedizin genannt, die dem Körper und dem Immunsystem helfen, sich an Stress-Situationen anzupassen. Sie gelten als ungiftig und sind mit breiter, positiver Wirkung ausgestattet. Sie bringen die Energien wieder ins Gleichgewicht und leisten einen guten Beitrag zur Rekonvaleszenz. Die positiven Eigenschaften der Rosenwurz äußern sich in der Steigerung der geistigen Leistungsfähigkeit und verbessern die:

  • Lernfähigkeit
  • Gedächtnisleistung
  • Konzentrationsfähigkeit

Die Folgen:

  • mehr Ausdauer bei sportlicher Betätigung
  • höherer Stressabbau
  • Stärkung der Abwehrkräfte

Inhaltsstoffe von Rhodiola

Rosenwurz enthält eine ganze Reihe antioxidativer Stoffe und Rosavin, Rhodiolosid, Flavonoide, Monoterpene und Phenolsäuren. Die Wirkstoffe der Rosenwurz werden aus dem Wurzelstock durch Extraktion gewonnen. Damit ist die Rosenwurz ein waschechtes Lebenselixier.

Antioxidantien sind die Freien-Radikalen-Fänger, die der Zellzerstörung entgegenwirken, wozu der körperliche Verfall zählt. Flavonoide haben eine gefäßstärkende Wirkung und spielen damit eine wichtige Rolle bezüglich unseres Stoffwechsels.

Anwendung

Üblich ist eine Tagesdosis bei dem Extrakt von circa 200 bis 600 mg, oder 20 bis 60 Tropfen der Tinktur. Als durchschnittliche Behandlungsdauer gelten circa vier Monate. Wie immer bitte vorab einen Arzt, Apotheker und den Beipackzettel zu Rate ziehen.

Tipp: Die Heilpflanze Rosenwurz „Rhodiola rosea“ können Sie als getrocknete Pflanze, Tinktur, Tee oder in Kapselform kaufen.

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Empfohlene Beiträge

  • Hartmann Charlotte
    26. Juni 2011 at 18:22

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Haben Sie auch einen Newsletter.
    Wenn ja, bitte senden Sie mir in Zukunft Ihren Newsletter.
    Besten Dank und freundliche Grüsse
    Ch. Hartmann