Hausmittel

Kräuter für ein gutes Bauchgefühl: gesunde Hausmittel im Überblick

Blüten, Pillen und ein Pillenglas auf einem Tisch

Lagern Sie in Ihrer Küche auch Basilikum, Thymian, Dill und Co? Haben Sie schon einmal daran gedacht, diese Küchenkräuter gezielt beim Kochen einzusetzen, um z. B. nachfolgende Blähungen und Völlegefühle zu vermeiden? Viele traditionelle Kräuterbeigaben in Rezepten existieren gerade deshalb, da sich herausgestellt hat, dass sich deren Wirkstoffe positiv auf den Magen-Darm-Trakt und damit die Verdauung auswirken.

Mediterrane Kräuter zur Linderung von Verdauungsbeschwerden

Wahrscheinlich wissen Sie bereits, dass z. B. zur Zubereitung von Bohnensuppe Bohnenkraut, für Bratkartoffeln Majoran und für Pizza Oregano verwendet wird. Doch wissen Sie auch, dass diese Kräuter nicht nur aufgrund ihres Geschmacks hinzugefügt werden? Beim Kochen von Gerichten aus schwer verdaulichen Nahrungsmitteln wie Hülsenfrüchten, Pilzen, Kohlgemüsen und Fleisch werden traditionsbedingt – von den meisten Menschen dabei jedoch völlig unbewusst – Kräuter verwendet, die helfen, Verstopfung, Blähungen und andere Verdauungsprobleme vorzubeugen bzw. zu lindern. Daher lohnt es sich, bereits beim Kochen einige Heilkräuter zu verwenden, die für ein gutes Bauchgefühl sorgen. Hier einige mediterrane Kräuter und ihre Anwendungsgebiete:

  • Thymian: löst Krämpfe im Magen-Darm-Trakt
  • Basilikum: wirkt gegen Brechreiz und Verstopfung
  • Rosmarin: wirkt gegen Verdauungskrämpfe
  • Lavendel: bei Reizmagen zur Beruhigung
  • Oregano und Majoran: wirken krampflösend und verdauungsfördernd
  • Bohnenkraut: beruhigt das Verdauungssystem
  • Estragon: wirkt verdauungsfördernd

Schmerzlindernde Teeaufgüsse aus Heilkräutern

Doch Verdauungsbeschwerden treten oft auch gerade dann auf, wenn man eigentlich nicht mit ihnen rechnet. In solchen Fällen ist ein Tee sehr empfehlenswert. Manche Kräuter wirken hierbei stimulierend bzw. anregend und andere beruhigend und schmerzlindernd. Ein besonders beliebtes Kraut ist die Kamille. Ein Kamillenblütentee hilft z. B. bei Magenbeschwerden, bei Durchfall und Entzündungen, nach Erbrechen und wirkt darüber hinaus auch galletreibend und unterstützt somit die Fettverdauung. Hier noch weitere Kräuter:

  • gegen Blähungen: Anis, Kümmel, Dill, Wermut
  • zur Verdauungsförderung (z. B. bei Verstopfung): Beifuß, Petersilie, Schafgarbe, Koriander, Salbei
  • gegen Schmerzen im Magen-Darmbereich: Melisse, Liebstöckel, Ringelblume, Frauenmantelkraut

Verdauungsfördernde, krampflösende und schmerzlindernde Kräuter

Kräuter spielen nicht nur aufgrund ihrer hohen Nährstoffdichte im Hinblick auf eine gesunde Ernährung für Kinder und Erwachsene ein wichtige Rolle, sondern können auch zur Vorbeugung und Linderung von Beschwerden im Magen-Darm-Trakt herangezogen werden. Wie wichtig eine gesunde und eine vor allem nährstoffreiche Ernährung für Ihr Kind ist, wird z.B. hier noch einmal explizit erwähnt. Setzen Sie solcherlei Kräuter daher gleich gezielt ein, um Speisen besser verdaulich zu machen!

Bild: Printemps – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant