Kräutergarten

Bärlauch ­– Das ist bei der Ernte und beim Haltbarmachen zu beachten

Baerlauch als Pflanze dargestellt

Die Zeit der Bärlauch-Ernte ist zwar schon etwas verstrichen, dennoch fragen mich immer noch viele Leser – auch auf Facebook – wie lange Bärlauch geerntet werden kann. Ob es möglich ist, die Pflanze während der Blütezeit zu ernten und wie sie haltbar gemacht wird. Aus diesem Grund möchte ich diese Fragen in meinem Artikel nun beantworten.

Sollte man Bärlauch während der Blüte ernten?

Bärlauch sollte vor der Blüte geerntet werden, denn die Pflanze verliert mit ihrer Blüte ihr Aroma und ihre wertvollen Wirkstoffe. Die optimale Erntezeit ist – wie übrigens beim Waldmeister auch – vor dem Aufblühen der Knospen. Bis Mitte Juni kann der Bärlauch problemlos geerntet werden.

Wie lange bleibt der Bärlauch im Kühlschrank frisch?

Die Blätter können ohne weiteres 2-3 Tage im Kühlschrank lagern. Am längsten bleiben sie frisch, wenn der Bärlauch mit ein paar Tropfen Wasser in eine Plastiktüte gelegt wird. Dann Luft in die Tüte pusten, sie verschließen und ins Gemüsefach legen.

Wie sieht es mit dem Einfrieren aus?

Wenn er klein geschnitten und ganz fein gehackt wird, lässt sich Bärlauch am besten einfrieren und leicht portionieren. Einfach in Gefrierbeutel verpacken und ins Eisfach legen. Mit dem Einfrieren ist leider auch ein Aromaverlust verbunden.

Bärlauchpesto (mein persönlicher Favorit)

Ich konserviere meinen Bärlauch, indem ich ihn zu Bärlauchpesto verarbeite. So bleiben die Inhaltsstoffe weitgehend erhalten. In ein Einweckglas abgefüllt und mit einer Schicht Olivenöl bedeckt, ist der verarbeitete Bärlauch mehrere Monate haltbar und behält sein typisches Aroma.

Bärlauch trocknen?

Beim Trocknen verliert der Bärlauch vieler seiner Inhalts- und Geschmacksstoffe. Du solltest Dich lieber für eine der anderen Möglichkeiten entscheiden.

Bild: Team 5 – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant