Kräutergarten

Der Kräutergarten im Herbst – das müssen Sie jetzt beachten

Kräutergarten

Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch und Pfefferminze sollten Sie jetzt für den kommenden Frost beziehungsweise Winter vorbereiten. So können Sie sie auch weiterhin und im nächsten Jahr noch verwenden.

Schnittlauch und Petersilie vor dem Frost schützen

Um den aromatischen Schnittlauch vor der kalten Jahreszeit zu retten, graben Sie am besten ein paar kräftige Stauden aus und pflanzen diese anschließend in Töpfe. Diese werden zunächst an ein helles, kühles Fenster gestellt. Ab Mitte bis Ende Oktober können Sie die Töpfe dann an ein warmes Küchenfenster „umsiedeln“. Dadurch treibt der Schnittlauch weiter aus, sodass Sie fortlaufend ernten können. Aber auch Blatt- und Wurzelpetersilie können Sie vor dem Frühfrost und dem kommenden Winter retten, indem Sie die Kräuterpflanzen vorsichtig ausgraben und ebenfalls eintopfen. Bis der erste Frost kommt, können Sie die Petersilie im Freien lassen. Anschließend senken Sie sie am besten in ein Frühbeet ein oder Sie stellen die wohlschmeckenden Kräuter an ein sehr helles, nicht zu warmes Fenster.

Ein Winterquartier für Ihre Kräuter

Wenn Sie in einer Gegend wohnen, in denen kalte und schneearme Winter vorherrschen, dann empfiehlt es sich, dass Sie Ihre Pfefferminze abdecken. Hierfür eignen sich beispielsweise Fichtenzweige. Auf Laub sollten Sie dagegen verzichten, denn darunter kann es zu feucht werden, was wiederum eine Fäulnis begünstigt. Natürlich können Sie Ihre Kräuter, wie etwa Petersilie und Pfefferminze über den Winter auch eintopfen und in ein Gewächshaus, das unter anderem hier erhältlich ist, stellen. Zudem sollten Sie immer das notwendige Gartenzubehör zur Hand haben. Dazu gehören unter anderem ausreichend Töpfe, Gießkannen, Erde, bei Bedarf Handschuhe und für den Notfall Mittel zur Schädlings- und Krankheitsbekämpfung.

Eigene Kräuter – auch im Winter

Somit ist es durchaus möglich, die Kräuter aus Ihrem Garten vor dem Frühfrost und dem Winter zu schützen. Allerdings sollten Sie darauf achten, die Pflanzen rechtzeitig „umzusiedeln“ und an ein Fenster oder auch in Ihr Gewächshaus zu stellen. Auf diese Weise können Sie selbst in der kalten Jahreszeit Ihre eigenen Kräuter ernten.

Foto: ThinkStock, iStock, Dirk Ott

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant