Tees

Fencheltee

Beim Aufräumen hab ich in der hintersten Ecke meines Küchenschrankes Fenchelsaat gefunden, die ich scheinbar einfach vergessen habe. Da ich ja so ein Teefan bin habe ich daraus natürlich gleich ein Getränk zubereitet.

Die Rezeptur ging etwa so: Man nimmt einen Topf, etwas Saat nach Gefühl und kocht diese für ungefähr 5 Minuten. Dann wird der Topf vom Herd genommen und der Inhalt mit sanften Schüttbewegungen gen Ausguss bewegt. Was soll ich sagen, es war grauenhaft. Dabei hab ich einmal beobachtet, wie jemand das genauso gemacht hat. Warum die selbe Zubereitungsmethode in meiner Küche dann ein Gebräu hervorbringt, das mehr an Wischwasser als an Tee erinnert, ist mir schleierhaft. Weil aber immer noch etwas Fenchelsaat übrig ist, bleiben mir noch einige Versuche. Ein Blick ins Netz fördert dann diese Zubereitungsmethode zu Tage:

Auf einen Liter Wasser (100°C) nimmt man vier gehäufte Teelöffel und lässt das ganze zehn bis 15 Minuten ziehen.

Das habe ich getestet und für gut befunden, auch wenn der Geschmack irgendwie nicht an Fencheltee aus dem Beutel herankommt. Liegt vielleicht an meiner Saat oder daran, dass in den fertigen Mischungen noch andere Dinge enthalten sind?

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant