Kräutersorten

Grünes aus Fernost – Kräuter aus Asien für feine Exotik

Artikelgebend sind asiatische Kräuter.

Asiatisch essen ist angesagt – wir lieben die Exotik! Für viele zunächst etwas fremd anmutende Geschmäcker sind asiatische Kräuter verantwortlich. Man braucht anfangs ein wenig Mut, um sie in der eigenen Küche einzusetzen. Schon bald jedoch wird man nahezu süchtig nach den neuen Aromen und möchte sie auf keinen Fall mehr missen.

Man liebt ihn oder man hasst ihn: Koriander

Gewöhnungsbedürftig – so die Beurteilung der meisten Menschen, die Koriander zum ersten Mal probieren. Er schmeckt leicht seifig und hat ein Zitrus-Ingwer-Aroma: Wo auch immer man das Kraut hinzufügt, schmeckt alles sofort exotisch. Verwenden Sie ihn in Salaten jeder Art, in Joghurtdips oder Wraps. Mit Cashewnüssen, Knoblauch, Olivenöl und Parmesan kann man ihn auch zu einem köstlichen Pesto verarbeiten.

Für zarte Säure: Zitronengras

Ein bestimmter Geschmack ist aus der asiatischen Küche so gar nicht wegzudenken: das herbe, zitronige Aroma von Zitronengras. Man entfernt die harten Außenblätter und quetscht die Stangen mit einem Messer ein wenig an: So werden die ätherischen Öle freigesetzt, die für den Geschmack der Zutat verantwortlich sind. In groben Stücken wird das Zitronengras dann einfach mitgekocht – zum Beispiel in Hühner-, Muschel- oder Fischsuppen. Nach dem Kochen werden die Teile wieder entfernt.

Anders als in unseren Breiten: Thai Basilikum

Er schmeckt süßlich und nach Anis: Thai Basilikum bietet unerwartete Geschmackserlebnisse. Häufig wird er in Kombination mit Koriander verwendet – so zum Beispiel in Reis- oder Nudelsalaten, zu Scampi, Fisch und allen Gerichten, in denen Kokosmilch eine Rolle spielt. Da die Blätter beim Kochen ihr Aroma verlieren, sollte man sie erst ganz zum Schluss dazugeben.

Passen zu fast allem: Kaffir-Limettenblätter

Man rupft sie grob auseinander und kocht sie dann einfach mit: Kaffir-Limettenblätter sorgen für ein blumiges Zitronenaroma in Reisgerichten, Brühen und Suppen. Wenn Sie in Soßen verwendet werden, sollten sie möglichst klein geschnitten werden. Man kann sie durchaus im Voraus kaufen: Im Kühlschrank halten sich Kaffir-Limettenblätter wochenlang.


IMG: Thinkstock, iStock, Kasiam

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen