Rezepte mit Kräutern

Ruhig bleiben: Wirkung und Anwendung des Baldrians

Kräuter auf dem Markt

Der Baldrian ist ein wirksames Heilkraut, das bereits bei Heilern im alten Griechenland bekannt war, und das unter anderem gegen die sogenannten Frauenleiden eingesetzt wurde. Heutzutage wird Baldrian in Form von Tabletten oder Tee zumeist wegen seiner nervenberuhigenden Wirkung eingenommen. Doch die mehrjährige Staude kann noch mehr. So löst Baldrian Krämpfe, gilt als verdauungsfördernd, schmerzstillend und blutdrucksenkend. Grund genug, das hübsche Gewächs im eigenen Garten zu kultivieren und sich seine natürlichen Heilkräfte zunutze zu machen.

Die Heilpflanze im eigenen Garten

Valeriana officinalis, so der botanische Name der Arzneipflanze, ist im Volksmund unter anderem auch als Katzenkraut, Hexenkraut und Mondwurz bekannt. Die hohlen, eingefurchten Stängel der Staude stehen aufrecht. Aus den gegenständig stehenden, unpaarig gefiederten und glattrandigen oder gesägten Blättern der Pflanze wachsen Stiele, die bis zu zwei Meter lang werden können. Ihre duftenden, hübschen rosa oder weißen Blüten bildet die Heilpflanze von Juni bis August. In der Natur findet man den Baldrian häufig auf Feuchtwiesen und in Uferbereichen, aber auch im Wald. Wer ihn im Garten kultivieren möchte, sollte ihm einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit feuchtem, humosen, nährstoffreichen und tiefgründigem Boden bieten.

Baldrian ernten und anwenden

Im Hochsommer können Baldrianblüten gesammelt und getrocknet werden, um daraus beispielsweise zusammen mit zwei Teilen Pfefferminze und Kamillenblüten einen Tee zuzubereiten. Dieser gilt als hervorragendes Mittel gegen Beschwerden während der Wechseljahre. Von August bis Oktober hingegen kann zum Zwecke der späteren Verarbeitung zu Heilmitteln der Wurzelstock mitsamt seiner kleinen Würzelchen von 2- oder 3-jährigen Baldrianpflanzen verwendet werden. Die Wurzeln werden gut gereinigt, in Stücke geschnitten und getrocknet. Ein beliebtes Rezept zum Einschlafen ist die Zubereitung eines Baldriantees. Hierzu wird ein Gramm Baldrianwurzel mit 250 Milliliter kochendem Wasser übergossen. Der Aufguss sollte fünf Minuten ziehen, bevor er noch heiß genossen wird.

Attraktiv für Mensch und Katz: Baldrian

Nicht nur, dass Baldrian beim Einschlafen helfen, als Tee in Kombination mit Melisse gegen Stress eingesetzt werden kann und in einer Mischung mit Fenchel und Kümmel gegen Blähungen wirkt, er ist eine ausdauernde und hübsche Gartenpflanze. Der Duft von Baldrianblüten wirkt im Übrigen nicht nur auf den Menschen betörend. Auch Katzen werden von ihm wie magnetisch angezogen.

Foto: ThinkStock, iStock, Mikosch

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant