Wildkräuter Archive » Kräuterallerlei

Autor: Marlen

Keimt der Wunsch, als Kräuterpädagoge zu arbeiten, in Ihnen auf, sollten Sie früh genug mit der Planung beginnen. Die fünf grundlegenden Schritte sind eine Orientierungshilfe im Dickicht der Bürokratie.

Als eine Variante der sogenannten „Bildung für nachhaltige Entwicklung“  (BNE) sind die Inhalte der Ausbildung sehr allgemein gegriffen. Daher lohnt es sich im ersten Schritt, einen genaueren Blick auf die Ausbildungsinhalte und – ziele zu werfen. Stimmen die Inhalte mit ihren Zielen überein, müssen Sie sich als Zweites um die Formalitäten kümmern.



[...mehr]


Autor: Nicole

Beim Stichwort Smoothie denken viele zuerst an cremiges Fruchtpüree aus Apfel, Birne oder Kiwi im Plastikbecher. Doch für Rohköstler wie Ralf Brosius wandern stattdessen selbst gesammelte Wildkräuter in den Mixer. Ihre Macht ist umstritten, gesund sind sie definitiv.

Schweinshaxn, Pizza und Latte Macchiato gehörten für Ralf Brosius zur alltäglichen Schlemmerei. Dann erhielt der heute 60-jährige Buchautor und Gesundheitscoach die Diagnose Lungenkrebs – mit 30-prozentiger Überlebenschance. Doch er besiegte die wuchernden Metastasen in seinem Körper und überstand die Entfernung eines sechs Zentimeter großen Tumors. Der „Macht der Wildkräuter“ verdanke er sein Leben, davon ist er überzeugt.



[...mehr]


Autor: Nicole

Ein Brennnesseltee kann dabei helfen viele Beschwerden zu lindern, damit ist er nicht nur sehr schmackhaft, sondern auch richtig gesund. Neben seiner reinigenden und entwässernden Wirkung trägt er dazu bei das Bindegewebe sowie Haare und Fingernägel zu stärken.

Der Brennnessel, im Volksmund auch Feuer- oder Teufelskraut genannt, ist oftmals als Unkraut verschrien. Der Name der Pflanze entstammt der Reaktion, welche sie nach Hautkontakt hervorruft. Auf den Blättern und Stängeln befinden sich sogenannte Brennhaare, welche mit einer Brennflüssigkeit gefüllt sind. Schon bei einer leichten Berührung der Pflanze brechen diese und setzen ihre Ameisensäurehaltige Flüssigkeit frei. Die Folge sind unangenehm brennende Pusteln auf der Haut.

Viele scheinen aber mittlerweile vergessen zu haben, dass das Wildkraut zu den ältesten, bekannten Heilpflanzen zählt und die verschiedensten Beschwerden lindern kann. So hilft sie als Gesichtsdampfbad gegen unreine Haut, oder aber beugt als Haarwasser Schuppen vor. Die Brennnessel eignet sich sowohl als  Heil-,  aber auch als Nahrungsmittel. Dabei ist es egal ob sie im Salat Verwendung findet, zu Suppe verarbeitet wird, oder als Brennnessseltee aufgebrüht wird, der herbe aromatische Geschmack ist einzigartig.



[...mehr]


Autor: Nicole

Ein Kräutersalat ist für alle Grünschnäbel genau das Richtige. Frische Kräuter aus dem Garten sind eben nicht nur in Suppen lecker, sondern auch in Form eines Salates.

Wer es gern etwas herzhafter mag, kann den Salat auch mit einer Fleischbeilage wie Hähnchenbrust, Ziegenkäse oder frischen Beeren erweitern. Im Folgenden wollen wir Ihnen einige Rezeptvorschläge unterbreiten.



[...mehr]


Autor: Nicole

Bei einer Heilkräuterwanderung erfahren Sie alles über die gesunde Wirkung und Anwendung verschiedener Pflanzen. Denn man muss nicht immer gleich zu Pillen aus der Apotheke greifen oder Gewürzmischungen aus dem Supermarkt kaufen.

Wald thiery49 ©Flickr

Schon früh lernten die Menschen den Umgang mit Kräutern und deren heilende Wirkung kennen, denn diese Pflanzen waren die einzige Medizin, die ihnen zur Verfügung stand. Als die chemischen Medikamente den Markt eroberten, geriet das Wissen über die Heilkräuter fast in Vergessenheit. Doch heute besinnen sich die Menschen wieder der Natur und greifen auf alternative Heilmittel zurück. So ist es nicht verwunderlich, dass Heilkräuterwanderungen sehr beliebt sind.



[...mehr]


Autor: Dagmar

Bündeln, zupfen oder backen?

Die Zeit der Kräuterernte hat begonnen, oder ist schon in vollem Gange. Die diesjährige lang anhaltende Trockenperiode hat hoffentlich bei Ihren Kräutern keinen Schaden angerichtet. Bei der Ernte von Kräutern und Blüten gibt es einige (wenige) Dinge zu beachten. Handelt es sich um Blattkräuter oder Kräuter mit sehr kleinen Blättern? Oder um Blüten, Wurzeln, Früchte oder Samen?

Generell gilt:

  1. Heilkräuter nicht waschen.
  2. Nur gesunde und saubere Blätter auswählen.
  3. Zum Trocknen sollten Kräuter luftig, warm und dunkle stehen. Sonnenlicht würde sie ausbleichen.
  4. Richtig trocken bedeutet “rascheltrocken”.


[...mehr]


Autor: Dagmar

Ernteausfall wegen Hitze

Wegen der großen Hitze erwartet die Landwirtschaft dieses Jahr ein Ernte-Defizit, zum Beispiel bei den Dreschfrüchten wie Roggen und Weizen. Auch meine Balkon-Kräuter haben dieses Jahr gelitten. Nicht nur unter der Hitze.

Insbesondere Schädlinge wie Spinnmilben und Blattläuse, die sich ob der Witterung rasend schnell vermehrt haben, haben den Wuchs und die Blüte beeinträchtigt. Allein die Sonnenanbeter Lavendel, Thymian, Rosmarin und Salbei erfreuen sich bester Gesundheit. Welche Kräuter können denn jetzt im Juli geerntet und konserviert werden?



[...mehr]


Autor: Dagmar

Selbst sammeln, selbst machen!

Als Kinder erschienen uns die üppigen Wiesen mit hohen Gräsern, wilden Löwenmäulchen, Schafgarben und den dazugehörigen Käfern als das Allernormalste. Und Allerlangweiliste. Erst jetzt, da ich in der Stadt wohne, kann ich den Annehmlichkeiten auf dem Land etwas abgewinnen.

Standardisierte, hochgepäppelte Pflanzen und leblose Blumensträuße im Einheitslook mit Plastikkrause kennt man dort schon auch. Man muß meistens nur länger fahren, um sie zu finden. Und warum sollte man, wo man doch die volle Auswahl an schönsten Wildkräutern vor der Tür und im Garten hat?

Doch welche Wildkräuter eignen sich besser als andere, um zu einem entzückenden Tisch-Schmuck zu werden? Welche Zutaten und Gerätschaften werden benötigt?

Keine Angst, es sind gar nicht Viele. Ein wenig Zeit, Freude am Selbermachen und schon entstehen Blütenkunstwerke, die kein anderer hat :-)



[...mehr]


Autor: Dagmar

Anspruchsvoll, aber nicht kapriziös

Waldmeister. Allein der Name beflügelt die Phantasie und das Vorstellungsvermögen. Der Meister des Waldes. Und schon fühlt man sich in ein geradezu märchenhaftes, tannengrünes Ambiente versetzt. Der Waldmeister und die Waldgeister :-)

Der Waldmeister findet in der liquiden Küche vor allem Anwendung in zwei allseits bekannten Getränken: Berliner Weiße und der Maibowle. Das Rezept für letzteres habe ich unlängst vorgestellt, in den Varianten klassisch, über antialkoholisch und exklusiv. Wie verhält sich der Meister des Tannengrüns aber in Garten und Heilkunde?



[...mehr]


Autor: Dagmar

Wann werden welche Kräuter geerntet?

Wer das Glück hat, auf dem Land zu wohnen, der kann sich seine Botanisiertrommel unter den Arm klemmen und sich in die Büsche schlagen, wann immer es gefällt :-)

Wissen, wann welche Heilpflanze erntereif ist, sollte man trotzdem. Auch in der Stadt und um diese herum hat die Natur bisweilen ganze Felder von zum Beispiel Bärlauch zu bieten, und schade wäre es, den Ernte- Termin zu verpassen. Gerade der Bärlauch ist nur für eine gewisse Zeit schmackhaft und, wenn er blüht, für den Gaumen nicht mehr genießbar. Wenn auch fürs Auge, denn er sieht in voller Blüte dem Schneeglöckchen sehr ähnlich. Der knoblauch- ähnliche Geruch allerdings verrät ihn…



[...mehr]


Seite 1 von 41234