Kräutergarten

Achtung, tödlich: Die giftigsten Pflanzen der Welt!

Achtung, tödlich: Die giftigsten Pflanzen der Welt!

Tödliche Pflanzen wachsen nicht nur in Afrika oder Asien, sie kommen auch in Europa und bei uns in Deutschland vor. Hier mehr über die giftigsten Pflanzen der Welt.

Wunderbaum (Ricinus communis)

Der Wunderbaum, häufig auch Rizinusbaum genannt, gilt als die giftigste bekannte Pflanze der Welt. Bereits ein einzelner der extrem giftigen Samen kann für Kinder tödlich sein. Zwei bis vier Samen reichen, um einen erwachsenen Menschen innerhalb von ein paar Stunden zu töten. Der Riszinusbaum gehört zu den Wolfsmilchgewächsen und ist in Afrika sowie Indien heimisch.

Schwarze Tollkirsche (Atropa belladonna)

Die Pflanze Schwarze Tollkirsche gehört zur Gattung der Nachtschattengewächse und kommt in Europa, Asien und Nordafrika vor. Nicht nur die schmackhaft aussehenden Beeren sind sehr giftig, auch die Blätter sind hoch toxisch. Eine Tollkirsche ist weder für Kinder noch für Erwachsene tödlich, zehn bis zwölf aber schon. Die Vergiftungserscheinungen reichen von Sehstörungen bis hin zu Herzrasen und Halluzinationen. Ist die Dosis zu hoch, folgen Atem- und Herzstillstand.

Zerberusbaum (Cerbera odollam)

Der Zerberusbaum ist ein Hundsgiftgewächs und kommt in Indien und in Südostasien sowie in Australien und einigen Pazifikinseln vor. Die Früchte sehen aus wie Mangos. Werden die Samen gegessen, folgt Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Erschöpfung und Hypertonie, schließlich nach etwa sechs Stunden der Tod durch Herzstillstand. Der Zerberusbaum wird auch Selbstmordbaum genannt. Er wird nicht nur häufig für Selbstmorde, sondern auch für Morde eingesetzt, indem die Früchte in das Essen gemischt werden.

Paternostererbse (Abrus precatorius)

Das Gift der in Asien beheimateten Paternostererbse ähnelt Schlangengift. Die Samen sehen aus wie Perlen und leuchten knallrot. Markant ist der schwarze Fleck mit einem weißen Punkt an der Spitze. Bereits einige Milligramm reichen aus, um einen Menschen zu töten.

Giftige Pflanzen in deutschen Gärten

Auch in Deutschland gibt es giftige Pflanzen im Garten. Allen voran der Eisenhut. Er zählt zu den giftigsten Pflanzen in Europa und weltweit. Das Hahnenfußgewächs ist in der freien Natur auch in Mitteleuropa zu finden. Am bekanntesten hierzulande ist der Blaue Eisenhut. Insgesamt gibt es über 400 Arten. Die Hälfte davon kommt nur in Asien vor. Außerdem giftig und in Deutschland zuhause: Engelstrompete, Oleander und Eibe.

Bild: Pixabay, 1771525, Cairomoon

Empfohlene Beiträge

1 Comment

  • Reply
    Andreas
    2. März 2018 at 20:39

    Bei diesem „giftigen Grünzeug“ wären auch ein paar Bilder angebracht.
    Danach muss man nun erst wieder suchen. Ich weiss z.B. nicht, wie eine Paternostererbse aussieht

  • Leave a Reply

    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.