Kräutersorten/ Ratgeber

Der Moringa Baum – Herkunft und Wirkung

Der Moringa Baum - Herkunft und Wirkung

Beim Moringa handelt es sich um einen Baum, der in den Ländern seiner Herkunft unter anderem „Wunderbaum“ genannt wird. Doch auch unter vielen anderen Bezeichnungen ist er bekannt. So wird er beispielsweise Meerrettichbaum, Behennussbaum, Pferderettichbaum, Trommelstockbaum oder Klärmittelbaum genannt. Die unterschiedlichen Namen des Moringa sind bereits ein Hinweis darauf, auf welch vielfältige Weise die Pflanze für den Menschen von Nutzen ist.

Über Herkunft und Wachstum des Moringa

Der Moringa (bot. Moringa oleifera Lam oder Moringa pterygosperma Gaertner) wächst entlang des Äquators in vielen Ländern dieser Welt. Ausgehend von Indien und dem Himalaya hat er sich durch die Kultivierung durch den Menschen entlang des Äquators verbreitet. So sind Moringabäume sowohl in Afrika als auch in Asien und Lateinamerika, in der Karibik und auch in Ozeanien vorzufinden. Er wächst überall dort, wo subtropische bis tropische Bedingungen vorherrschen und er in einem kargen und sandigen Boden ohne Staunässe wurzeln kann. Unter optimalen Bedingungen kann ein Moringa-Baum 30 Zentimeter pro Monat wachsen und bereits nach einem viertel Jahr die Blätter für die erste Ernte liefern. Nach einem Jahr kann er bereits eine Höhe von vier Metern erreicht haben. Insgesamt wird etwa zwölf Meter hoch.

Der Moringa und seine (Heil-)wirkung

Es heißt im Volksmund, der Moringa könne den Menschen nähren und ernähren. Tatsächlich sind seine Blätter durch die darin enthaltenen Aminosäuren ein wichtiges Nahrungsergänzungsmittel. Der Moringa bietet mit seinem Holz darüber hinaus wertvolles Baumaterial. Seinen Blättern, Samen, Blüten, Schoten, Wurzeln, Rinde und Harz werden vielfältige Heilkräfte zugeschrieben, die nicht nur in der ayurvedische Medizin eingesetzt werden. Heilend sollen diverse Moringa-Rezepturen nicht nur bei der Wundheilung wirken. Auch gegen bakterielle Infektionen, Hautpilzerkrankungen, Magengeschwüre und Durchfallerkrankungen werden sie eingesetzt.

Der Moringa – ein Baum mit vielseitigem Nutzen

Nicht umsonst wird der Moringa in vielen Ländern der Erde gezielt angebaut. Auch dass er zudem als Wunderbaum bekannt ist, kommt nicht von ungefähr, betrachtet man seinen Vielseitigen Nutzen für den Menschen. Er kann nicht nur Krankheiten vorbeugen und sie heilen helfen, sondern liefert ihm auch Nahrung und Holz. All dies macht den Moringa zu einem Baum mit einem unvergleichlich hohen Nutzwert für den Menschen. Weitere Infos finden Sie unter moringapulver.info.

fotocredit:Downunderphoto – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant