Rezepte mit Kräutern

Die Heilkraft des Ginko-Extraktes

alternative Medizin

Der Ginkgobaum (Ginkgo Biloba) war ursprünglich nur in China beheimatet, gedeiht aber heute weltweit. In Asien ist dieser Baum seit Generationen als Heilpflanze bekannt. Außer den Blättern werden dort auch die Wurzeln und Samen des Baumes als Heilmittel in der traditionellen Medizin verwendet.

Ginkgo Biloba und seine Wirkungsweise

In unseren Breiten ist vor allem die Heilwirkung der Ginkgo-Blätter bekannt. Der Spezialextrakt wird hauptsächlich bei organisch bedingtem Leistungsverlust des Gehirns, bei Demenz, Alzheimer-Erkrankung, Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen eingesetzt. Der Arzt Dr. Schwabe aus Karlsruhe untersuchte die Inhaltsstoffe und Wirkung der Blätter des Ginkgobaumes und brachte 1965 erstmalig einen Extrakt aus Ginkgo-Blättern auf den Markt, der die Wirkstoffe in konzentrierter Form enthielt. Die Wirkung vom Ginkgo Biloba Extrakt beruht größtenteils auf der hohen Konzentration an Flavonoiden und Terpenoiden. Sie schützen die Nervenzellen des Gehirns bei oxidativem Stress, wenn nicht genügend Antioxidantien vorhanden sind und es dadurch zu Störungen im Gehirnstoffwechsel kommt. Der Inhaltsstoff Bilabolid reduziert die Anzahl der Zellen, die durch oxidativen Stress einen Zelltod erleiden.

Auch bei der Alzheimer-Krankheit konnte eine positive Wirkung des Ginkgo Biloba Extrakt nachgewiesen werden. Er hemmt die Verklumpung der Proteinfragmente, der für Alzheimer typischen Plaques. Zudem beschleunigt der Ginkgo-Extrakt die Produktion und Aufnahme von Cholin, eines wichtigen Neurotransmitters, der für die Reizweiterleitung verantwortlich ist.
Die Inhaltsstoffe des Ginkgo-Extraktes verbessern auch die kognitive Lernfähigkeit. Die Gedächtnisleistung wird verbessert und der Stresslevel gesenkt. Bei Demenz, der altersbedingten Abnahme der geistigen Funktionen, kann Ginkgo das Fortschreiten der Demenz verlangsamen. Angst und Depressionen, die häufig bei Demenz- und Alzheimer-Erkrankten vorkommen, konnten durch die Gabe von Ginkgo-Extrakten gelindert werden, da Ginkgo ähnlich wie Antidepressiva auf den Serotonin-Rezeptor wirkt.

Ginkgo Biloba verbessert auch die Fließeigenschaft des Blutes, vor allem in den Kapillargefäßen. Dies verbessert nicht nur die Durchblutung des Gehirns, sondern auch der Beinarterien, was vor allem bei arteriellen Verschlusskrankheiten von Vorteil ist. Das Gewebe in den Beinen wird durch die vermehrte Durchblutung besser mit Sauerstoff versorgt, Ödeme klingen ab und auch das schmerzhafte Kribbeln verschwindet.

Darreichungsformen des Ginkgo-Biloba-Extraktes

Durch die standardisierte Herstellung ist die Menge der Inhaltsstoffe in Ginkgo-Biloba-Extrakten in Form von Tabletten, Lösungen oder Tropfen garantiert. Sie sollten mindestens für sechs bis acht Wochen eingenommen werden, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen. Der Extrakt eignet sich auf für eine Langzeitanwendung, da er gut verträglich ist.

Image by Schlierner – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant