Kräutersorten

Ein „Wunderkraut“ gegen allerlei Krankheiten und Beschwerden

Ein „Wunderkraut“ gegen allerlei Krankheiten und Beschwerden

Das Johanniskraut ist ein vielseitig verwendbares Heilkraut, das hervorragend dazu geeignet ist, um Depressionen, Schlaflosigkeit, Angstzustände, Kopfschmerzen und Migräne zu behandeln. Weniger bekannt ist, das Johanniskraut ebenfalls Verdauungsprobleme abschwächt, den Magen und Darm stärkt und gegen Durchfall hilfreich ist. Äußerlich angewendet lindert es Muskelzerrungen, Blutergüsse und Verstauchungen, Rheuma und Gicht. Zudem unterstützt Johanniskraut die Wundheilung und hilft gegen trockene Haut.

Warum Du das Johanniskraut frisch pflücken solltest

Zur inneren Anwendung ist Johanniskrauttee am besten geeignet, diesen stellst Du aus einer Handvoll getrockneten Johanniskrautblüten her, die Du mit heißem Wasser übergießt und 5-7 Minuten ziehen lässt. Du kannst es dir auch einfach machen und fertigen Tee in der Apotheke kaufen. Zur äußerlichen Anwendung benötigst Du Johanniskrautöl, zu dessen Herstellung Du getrocknete Blüten leider nicht verwenden kannst. Die Blüten müssen frisch gepflückt sein. Du kannst sie von Anfang Juli bis in den September hinein sammeln.

Wie Du Johanniskrautöl selber herstellst

Auch das Johanniskrautöl kannst Du aus manchen Apotheken und Reformhäusern beziehen, doch die Preise sind oft ganz schön happig. Besser Du stellst Dir das Öl selber her. Dazu benötigst Du ein Einmachglas voller Johanniskrautblüten und kalt gepresstes Oliven- oder Distelöl.

Zuerst schüttest Du das Öl zu den Blüten in das Einmachglas. Mach das Glas bis an den Rand hin voll und verschließe es mit einem gut abdichtenden Deckel. Jetzt das Glas an einen sonnigen und warmen Ort stellen. Jetzt musst du ca. 4-6 Wochen Geduld haben, denn erst wenn das Öl eine leuchtend rote Färbung angenommen hat, kannst Du es abfiltern und umfüllen. Dazu nimmst du ein zweites Glas, steckst einen Kaffeefilter hinein und schlägt den oberen Rand des Filters um den Glasrand, damit der Filter nicht ins Glas rutschen kann. Dann füllst du das Öl in den Filter. Auch bei diesem Vorgang benötigst du ein wenig Geduld, denn bis das komplette Öl durchgefiltert ist, kann es schon mehrere Stunden dauern. Jetzt das fertige Öl in eine dunkle Glasflasche umfüllen, verschließen und anschließend mit Inhaltsangabe und Datum beschriften.

Das solltest Du bei der Verwendung von Johanniskraut beachten

Johanniskraut macht Deine Haut lichtempfindlich. Wenn Du das Öl beispielsweise vor dem Sonnenbaden verwendest, können sich Pigmentflecken auf der Haut bilden. Wenn Du Medikamente einnimmst, solltest Du vor der Einnahme von Johanniskraut erst einmal Deinen Arzt um Erlaubnis fragen, denn Johanniskraut kann die Wirksamkeit von Medikamenten beeinträchtigen. Gegen schwere Depressionen hilft auch das Johanniskraut nichts mehr. In diesem Fall, unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Bild: Printemps – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant