Ratgeber

Kräuter-Memory, Pflanzen-Memory selbst machen

Ein Natur-Spaß nicht nur für Kinder

Der schwere Lindenduft, der zur Zeit durch die feucht-warme Luft getragen wird, kann schon inspirierend sein. Ich habe beim Schnuppern über die alten Kinderspiele nachgedacht, denen wir nachgegangen sind, als wir noch die Kleinen waren.

Erinnern Sie sich noch an das Lied „Petersilie, Suppenkraut„? Oder an Blumenkränzchen aus Löwenzahn fürs Haar und Armbänder aus Gänseblümchen. Das war ziemlich hübsch. Auch heute noch kommen solche, zugegebenermaßen vergänglichen Schmuckstücke noch sehr gut an. Etwas weniger flüchtig, aber nicht minder entzückend und natürlich ist ein selbstgemachtes Memory-Spiel mit Kräutern, Blättern oder Pflanzen.

Kräuter-Memory, Pflanzen-Memory, Blätter-Memory

Erlaubt ist, was gefällt. Natürlich können Kräuter, Pflanzen und Blätter gemischt werden. Die Exemplare sollten dabei möglichst flach sein und nicht auftragen. Na, sonst weiß man ja sofort, bei welcher Dicke welcher Kandidat herunten liegt  🙂

Zutaten

  • 2mm dicke Pappe (im Künstlerbedarfs-Laden, z.B. bei Boesner)
  • Klebstoff
  • Selbstklebende Klarsichtfolie
  • Mindestens 20 unterschiedliche Kräuter- oder Pflanzenpaare

Einleitung

Noch ein Wort zu den Pflanzen. Schöne, grüne Blätter wie von besagter Linde bieten sich an, oder auch Erle und Pappel. Je größer das Blatt, desto größer die Pappkarte, ist klar. Hat man also einmal ein Rosskastanien-Blatt geklebt, dann hat man eine ziemliche Kartongröße erreicht…

Bei den Kräutern bietet sich nahezu alles an, was jetzt wächst und gedeiht. Von der Minze, über Basilikum, Thymian, Estragon oder Kapuzinerkresse ist alles pflück-und klebbar. Hübsch finde ich auch zarte Zweiglein vom Johanniskraut

Herstellung

Von den Pflanzen benötigt man immer ein Paar, also zwei Stück der gleichen Sorte. Die sollten dann auch ungefähr gleich groß sein. Je nach Kräuter-Größe werden nun gleichgroße Papp-Quadrate geschnitten und die Pflanzen darauf geklebt. Danach mit der selbstklebenden Klarsichtfolie abdecken und mit einem wasserfesten Stift die Kräuterkarten hübsch beschriften.

Spielregeln

Zum Spielen werden die Kräuter-Quadrate vermischt und mit den Motiven nach unten gelegt. Der Reihe nach darf jeder Mitspieler zwei Quadrate für kurze Zeit aufdecken. Ziel ist es, die Pärchen zu finden, deswegen gut merken, was man soeben aufgedeckt hat. Hat man ein Pärchen aufgedeckt, darf man die Karten an sich nehmen. Derjenige mit den meisten Kräuter-Paaren gewinnt.

Viel Spaß beim Basteln und Spielen!

Quelle:
Mein schönes Land, Ausgabe Mai/ Juni 2010

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • Elisabeth Caproni Tirler
    4. Januar 2011 at 20:40

    Ich bin eine Grundschullehrerin aus Südtirol und erarbeite jetzt im 2. Semester mit den Kindern das Thema KRÄUTER.Ein Memoryspiel würde in meine Arbeit noch gut hineinpassen. Ich würde mich freuen wenn sie mir dazu passende Bilder/Fotos schicken würden. Tausend Dank Elisabeth aus Kastelruth