Ratgeber

Lecker zusammen mit Kräutern: So ziehen Sie Tomaten selbst

Lecker zusammen mit Kräutern: So ziehen Sie Tomaten selbst

Die meisten Menschen essen gern Tomaten. Sie gehören zu den beliebtesten Gemüsesorten. Inzwischen werden auf dem Markt bei Tomaten die unterschiedlichsten Größen, Formen, Farben und Geschmacksrichtungen angeboten. Neben den roten Tomaten in allen Größen finden Sie auch gelbe, schwarze, violette und sogar bunte Sorten. Für Hobbygärtner ist es übrigens ganz leicht, selbst Tomaten zu ziehen.

Leckere Tomaten wachsen sogar auf der Fensterbank

Wenn Sie ein Gewächshaus oder einen schönen Garten haben, ergeben sich dort sicherlich viele Möglichkeiten, um Tomaten selbst anzubauen. Tomaten lassen sich aber auch wunderbar schon auf einem Balkon und sogar in der Wohnung auf der Fensterbank züchten. Sie können die leckeren Früchte beispielsweise zusammen mit Ihren Lieblingskräutern selbst ziehen. Wichtig ist für die Tomaten dabei ein heller, sonniger Standort. Weiterhin wichtig ist bei Tomaten, daran zu denken, dass diese Pflanzen sehr frostempfindlich sind. Bevor Sie die Töpfe ganz nach draußen stellen oder in den Garten umpflanzen, sollten auf jeden Fall die Eisheiligen vorüber sein, denn Frost vertragen Ihre Tomatenpflanzen nicht. An einem geschützten und sonnigen Ort vorziehen lassen sich Tomaten allerdings bereits in der Zeit von Februar bis März.

So ziehen Sie Pflanzen aus Ihren eigenen Samen

Es ist ganz einfach und gelingt auch Hobbygärtnern, Tomaten selbst zu ziehen. Zunächst einmal suchen Sie sich Ihre Lieblingssorte oder wenn Sie mögen auch verschiedene Tomatensorten aus. Die Samen können Sie aus den reifen Früchten ganz leicht selbst entnehmen. Tipp: Legen Sie diese zunächst für zwei bis drei in ein kleines Gefäß mit Wasser bis dieses anfängt zu vergären. So wird die Keimschutzschicht auf den Samen beseitigt. Jetzt kann man die Samen trocknen und gut aufbewahren. Diese Samen setzen Sie im zeitigen Frühjahr nicht zu tief in nährstoffarme Anzuchterde ein und stellen die Pflanztöpfe oder Pflanzkästen und dergleichen einfach an einen hellen und sonnigen Platz, der aber wie gesagt frostsicher sein sollte. Damit beginnen Sie in der Zeit von Februar bis März. Vergessen Sie nicht, genug zu gießen. Tomaten brauchen recht viel Wasser. Nach den Eisheiligen können Sie die Tomatenpflanzen nach draußen stellen oder, wenn Sie einen Garten haben, auch umpflanzen. In diesem Fall empfiehlt es sich, schon im Herbst vorher ein Beet mit Kompost zurechtzumachen. Später düngen Sie die Tomatenpflanzen mit Hornmehl, Brennesseljauche, Pferdemist oder aber speziellem Tomatendünger. Damit die Früchte gut gedeihen, lassen Sie nur fünf bis sieben Blütenstände stehen und entfernen darunter auch alle überflüssigen Blätter. Danach können Sie dann köstliche, selbst gezogene Tomaten ernten und genießen.

Fotoquelle: Thinkstock, 200430857-001, DigitalVision, Tay Jnr

 

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen