Rezepte mit Kräutern

Mit den eigenen Kräutern richtig kochen

Mit den eigenen Kräutern richtig kochen

Kräuter stecken voller Vitamine und geben selbst zubereitetem Essen ein feines Aroma. Besonders frische Kräuter peppen Ihre Mahlzeit auf und sind auch sehr leicht zu züchten. Kräuter wachsen im eigenen Garten, auf dem Balkon oder einer Fensterbank im Haus und verbreiten ein frisches und angenehmes Aroma. Ein sonniges Plätzchen und ein wenig Pflege lassen Ihre Kräuter schnell wachsen, sodass Sie immer frische Zutaten parat haben.

Frische Kräuter selbst züchten

Sicher kennen auch Sie das Problem: Im Supermarkt kaufen Sie frischen Basilikum, Petersilie, Kresse oder Minze und nach wenigen Tagen werden die duftenden kleinen Stängel welk und unbrauchbar. Manch einer greift da lieber gleich zu den getrockneten Kräutern in den kleinen Streuern, auch wenn er beim Kochen dafür einiges an Geschmack und Aroma einbüßen muss. Dabei lassen sich frische Kräuter das ganze Jahr über selbst züchten. Im Sommer können Sie Samen oder Jungpflanzen im Garten oder auf dem Balkon unterbringen. In den kalten Monaten gedeihen viele Kräuter im Wintergarten oder auf der Fensterbank. Wenn Sie keine Jungpflanzen im Topf kaufen, können Sie Samen einfach in einen kleinen Blumentopf oder im Beet ausstreuen und leicht mit Erde überdecken. Nach wenigen Tagen beginnen die Kräuter bereits zu keimen. Kerbel, Basilikum, Estragon, Schnittlauch, Petersilie und Minze sowie Melisse gedeihen im Haus besonders gut. Andere Kräuter wie Liebstöckel, Dill, Rosmarin, Salbei oder Thymian bevorzugen einen sonnigen Standort im Freien. Im Haus wachsen diese Kräuter auch, wenn sie täglich bis zu fünf Stunden Sonne bekommen. Viele tolle Rezeptideen mit frischen Kräutern finden Sie in jedem Kochbuch, welche Sie zum Beispiel bei www.gu.de finden können, um mit ein wenig Anleitung einfache Rezepte mit frischen Kräutern leicht nach zu kochen.

Kräuter ernten und verwenden

Sind Ihre frischen Kräuter erst einmal gewachsen, können Sie diese jederzeit frisch rupfen und Ihre Gerichte damit verfeinern, würzen oder abschmecken. Um die kleinen Pflänzchen nicht unnötig zu beschädigen, sollten Triebe, Zweige oder Stängel vorsichtig mit einer Küchenschere abgeschnitten werden. Die beste Tageszeit zur Ernte der eigenen Kräuter ist am Morgen, wenn sie noch wenig Sonne abbekommen haben. Allerdings ist es auch entscheidend, wo und wie man die Kräuter schneidet.

Bei den folgenden Kräutern sollten Sie Stängel und Zweige bodennah abschneiden:
Melisse
Schnittlauch
Petersilie
Liebstöckel
Estragon
Dill
Minze

Bei diesen Kräutern sollten Sie nur Triebe und Blätter abtrennen, damit die Pflanze weiter wächst:
Basilikum
Kerbel
Rosmarin
Salbei
Bohnenkraut
Lorbeer

Wenn Sie Ihre Kräuter trocknen möchten, schneiden Sie diese bodennah ab und binden die Stiele zu kleinen Bündeln zusammen, die Sie kopfüber aufhängen. Je frischer Sie die Kräuter verarbeiten, desto mehr ätherische Öle geben sie frei und umso aromatischer wirken sie. In einem feuchten Küchentuch bleiben die Kräuter im Kühlschrank einige Stunden frisch.

Einfach gesund und lecker

Frische Kräuter selbst zu züchten und zu verwenden ist kinderleicht und obendrein sehr gesund. Frisch gepflückte Kräuter schmecken nicht nur besser, sie enthalten auch mehr Vitamine als tiefgekühlte oder getrocknete Kräuter. Außerdem haben Sie mit ihrem eigenen Kräutergarten immer eine kleine Hausapotheke voller bekannter Hausmittelchen parat.

Image: Jürgen Fälchle – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant