Kräuter als Heilmittel/ Kräutersorten

Natürliche Antibiotika: Diese Kräuter und Pflanzen helfen

Natürliche Antibiotika: Diese Kräuter und Pflanzen helfen

Die sanfte Alternative zur Heilung von Infektionskrankheiten möchte ich Ihnen heute vorstellen. Die Zeit der Bakterien, Viren und Pilze steht wieder ins Haus: der Herbst mit seinen nasskalten Perioden ist die ideale Jahreszeit für eben die genannten Begleiter. Praktisch überall lauern Bronchitis, grippale Infekte oder Magen-Darm-Entzündungen.

Haben Sie ebenfalls Kinder, dann gehören Sie zur Ansteckungsgruppe Nummer Eins. Die lieben Kleinen schleppen einem ja praktisch alles ins Haus, Was das Infektkabinett so aufwartet. Oder sie haben sich unvorsichtiger-weise verkühlt und sich eine Blasenentzündung  zugezogen? Bei den meisten der genannten Gebrechen führt einen der Hausarzt oder die Hausärztin des Vertrauens je nach Schwere an eine Antibiose heran.

Antibiotika nicht immer ratsam

In vielen Fällen wird sich die Antibiose dann auch als Segen erweisen. Nämlich in den Fällen, in denen nichts anderes mehr geht. In weniger akuten Fällen sind Antibiotika nicht immer nötig. Das Wort ist nämlich Programm, heißt doch anti „gegen“ und bios „das Leben“ im Griechischen. Den schlechten wie auch den guten Bakterien wird durch ein Antibiotikum nämlich der Garaus gemacht. Die Darmflora verliert einen Teil ihres natürlichen Schutzes, da bis zu einem Drittel der Darmbakterien zerstört werden.

Ein problematischer Kreislauf kann sich so ergeben: Durch die Antibiose ist das Immunsystem geschwächt und neue Bakterien haben ungehindert Zugang. Auf den Infekt, den es zu behandeln galt, folgt gleich der nächste. Eine Antibiose in weniger akuten Fällen sollte man also durchdenken.

Kräuter mit antibakterieller Wirkung

Kommen Sie zu dem Entschluss, mit Pflanzen und Kräutern gegen Bakterien und Infektionen vorgehen zu wollen, ist die folgende Übersicht ein sehr guter Ratgeber.

Kamille

  • Wirkt entzündungshemmend, sehr gut gegen Bakterien und Pilze.
  • Anwendung bei: Wundheilung bei bakteriellen Hauterkrankungen, Magen-Darm-Beschwerden, Erkrankungen der Atemwege
  • Unbedingt in die Kräuter-Hausapotheke!

Salbei

  • Antibakteriell, stark entzündungshemmend, antiviral
  • Anwendung bei: Entzündungen der Mund-und Rachenschleimhaut, Funktionsstörungen des Magen-Darm-Traktes, Lippenherpes
  • Unbedingt in die Kräuter-Hausapotheke!

Thymian

  • Stark antimikrobiell gegen Bakterien, Viren und Pilze
  • Anwendung bei: Atemwegsentzündungen, Bronchitis, Husten (fördert den Hustenauswurf und wirkt Hustenkrämpfen entgegen)
  • Unbedingt in die Kräuter-Hausapotheke!

Kapland-Pelargonie

  • Antimikrobiell, aktiviert die körpereigene Virenabwehr
  • Anwendung bei: akuter Bronchitis

Zwiebel, Knoblauch

  • Wirken sehr gut gegen Bakterien und Pilze, entzündungshemmend
  • Anwendung bei: Erkältungen, Verdauungsstörungen mit Blähungen, Mittelohrentzündung

Kapuzinerkresse, Meerrettich

  • Die Senföle der Pflanzen sind antibakteriell, hemmen Virusvermehrung, wirken gegen Pilze
  • Anwendung bei: Bronchitis, Nebenhöhlenentzündung, grippalen Infekten, Harnwegsinfekten

TIPP: Und um dem ganzen Stress vorzubeugen, nehmen Sie entsprechend vorher die Heilpflanze Rosenwurz zu sich. So bereiten Sie Ihren Körper optimal auf die infektiöse Zeit vor.

Gute Besserung!

Quelle:
natürlich gesund + munter 06/07 2009

Bild: Pixabay, 829220, condesign

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Empfohlene Beiträge

  • Julia
    8. Juni 2011 at 11:24

    Hallo,

    in welcher Form sollte man die o.g. Kräuter denn in der Kräuter-Hausapotheke haben? Tee? Tabletten? Getrocknet?
    Freue mich auf Info.
    Viele Grüße
    Julia