Rezepte mit Kräutern

Perfekt für den Herbst: Kürbis-Gnocchi mit Salbeibutter

Perfekt für den Herbst: Kürbis-Gnocchi mit Salbeibutter

In der Zeit von September bis November ist in der Küche Hochsaison für Herbstgemüse. Beliebt ist in der saisonalen Küche vor allem der Kürbis. Doch wer genug hat von klassischen Kürbissuppen, der sollte sich einmal an dieses Rezept wagen.


Mediterranes Flair mit regionalen Erzeugnissen

Der eigene Gemüsegarten – ob vor der eigenen Haustür oder als Schrebergarten – hat Hochkonjunktur. Kartoffeln und Kürbis frisch aus dem Beet schmecken eben am besten. Mit diesen beiden Tausendsassas der Küche haben Sie schon die Grundlage für die schmackhaften Gnocchi in den Händen. Für das Rezept benötigen Sie 300 Gramm mehligkochende Kartoffeln und 200 Gramm Kürbisfleisch, zum Beispiel vom Butternut-Kürbis. Außerdem benötigen Sie noch:

• Salz
• 2 EL Weißweinessig
• 100 g Mehl
• 1 gestrichenen EL Speisestärke
• 50 g geriebenen Parmesan
• ein Ei der Größe L
• 50 g Butter
• und 5 Stängel Salbei

Für etwas mehr Würze sorgen weißer Pfeffer und geriebener Muskat.

Vom Püree zum Kartoffelklößchen

Zunächst müssen die Kartoffeln mit Schale in Salzwasser gegart werden. Das gleiche Schicksal widerfährt dem Kürbis. Das geschälte Fruchtfleisch in circa drei Zentimeter lange Stücke schneiden, anschließend ebenso in Salzwasser garen, bis es leicht zu zerdrücken ist. Danach das Kürbisfleisch abgießen und im Topf fein pürieren. Den Essig dazugeben und solange weiterkochen lassen, bis das Püree eingedickt ist. Zwischenzeitlich verlieren auch die Kartoffeln ihre Form. Sie werden nach dem Pellen durch eine Kartoffelpresse gedrückt und mit der Mischung aus Mehl, Stärke und Parmesan verrührt. Kürbispüree und Ei werden mit der Kartoffelmasse rasch zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss gewürzt. Jetzt wird die Masse wieder in Form gebracht: teilen Sie den Teig in Viertel und diese wiederum in Achtel. Aus den Achteln formen Sie die kleinen Gnocchi-Kugeln. Mit der schmalen Seite einer Gabel drücken Sie die Kugeln in die typische Form. Nun geht es für die Gnocchi wieder zurück ins heiße Salzwasser. Lassen Sie die Kugeln dort zehn bis zwölf Minuten bei mittlerer Hitze ziehen.

Das Highlight zum Schluss

Nun kommt das Extra an Geschmack dazu: Die Butter wird in einer Pfanne erhitzt, bis sie leicht aufschäumt. Der kleingehackte Salbei wird untergemengt und die Mischung über die frischen Gnocchi geträufelt. Die Salbei-Kürbis-Gnocchi passen hervorragend zu Lammschulter, aber auch zu hellem Fleisch. Ein herbstlicher Salat aus Rapunzeln, Orangen und Walnüssen oder eine Beilage aus Steinpilzen runden das Menü ab.

Artikelbild: Thinkstock, iStock, ehaurylik

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant