Ratgeber

Pflege für reinere Haut:
Diese natürlichen Masken helfen gegen Pickel

Hautunreinheiten sind lästig. Und meist nach der Pubertät zwar etwas abgeklungen, manch einen plagen Pickel und Mitessen jedoch bis ins hohe Alter. Veranlagung spielt dabei ebenso eine Rolle wie die Ernährung. Rauchen und Alkohol machen die Haut nicht nur fahl, sondern auch pickelig. Auch Süßigkeiten und Knabbereien lassen kleine Krater im Gesicht sprießen. Wer seine Ernährung anpasst, kann kleine Wunder bewirken. Wer dann dazu noch regelmäßig eine Gesichtsmaske macht, freut sich sicherlich bald über reinere Haut. Drei Rezepte.

1. Honig-Zimt-Maske

Honig wirkt nicht nur innerlich antientzündlich, sondern auch äußerlich. Für die Maske sollten Sie unbedingt einen hochwertigen Honig ohne Konservierungsstoffe und künstliche Aromastoffe wählen. Drei bis vier Esslöffel mit einigen Esslöffeln Milch verrühren, ein bisschen Zitrone und Zimt dazu, fertig ist die Anti-Pickel-Maske. Lassen Sie sie zehn bis 15 Minuten einwirken. Wem die Zitrone oder der Zimt auf der Haut brennt, verkürzt einfach die Einwirkzeit.

2. Vegane Peel-off-Maske

Peel-off-Masken sind sehr beliebt. Gute Varianten ziehen die Mitesser regelrecht aus der Haut. Dabei ist auf Youtube der absurde Trend nachzuverfolgen, dass junge Frauen sich Klebstoff aufs Gesicht schmieren. Das ist nun wirklich nichts für Naturliebhaber. Besser ist dieses vegane Rezept: Für die Peel-off-Maske bringen Sie zunächst 125 Milliliter zum Kochen, schütten Sie es dann über 15 Gramm Weizenmehl und rühren Sie kräftig durch. Sonst entstehen Klumpen. Ist alles gut vermengt, geben Sie eine zerstoßene Aktivkohletablette hinzu. Aktivkohle gewinnt man aus Holz, Torf oder Steinkohle. Sie hat eine große Absorptionskraft und zieht Entzündungen quasi an. Deswegen wirkt Kohle nicht nur auf der Haut, sondern auch als Tablette gegen Übelkeit und leichte Lebensmittelvergiftungen.

3. Kurkuma-Ayurveda-Maske

Kurkuma ist das Gewürz, das dem Currypulver die gelbe Farbe verleiht. In Indien würzt es nicht nur Speisen, sondern findet Einsatz in der Medizin. Kurkuma wärmt von innen und hat eine antientzündliche Wirkung. Wer erkältet ist, kann seine Beschwerden mit einem Tee und etwas Kurkuma-Pulver lindern. Doch auch in puncto Hauptpflege schwört man auf das Gewürz. Bei Hochzeitsfeiern soll eine Maske aus Kurkuma, Ghee und Safran die Haut der Braut besonders schön machen. Eine Antipickel-Maske bekommt man ganz leicht mit Kurkuma, Zitronensaft und Honig. Honig macht die Haut weich, Zitrone verfeinert die Poren und Kurkuma zieht Keime aus den Poren. Eine perfekte Kombination also! Wenn die Haut anfängt zu brennen, kann Kurkuma auch mit Joghurt statt Honig und Zitrone gemischt werden.

Bild: Thinkstock, 499698281, iStock, shironosov

Teile diesen Artikel...Share on Google+
Google+
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Empfohlene Beiträge

No Comments

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.