Ratgeber

Ätherische Öle

Ätherische Öle (auch: etherische Öle, [etherartig, wie Ether flüchtig]) sind ölige, leicht verdampfende Essenzen aus Pflanzen oder Pflanzenteilen. Je nach Herkunftspflanze haben sie einen unterschiedlich starken und charakteristischen Geruch. Da sie vollständig verdampfen, hinterlassen ätherische Öle keine Fettflecken. Sie sind fettlöslich, enthalten jedoch selbst keine Fette. In Wasser schwimmen sie als einzelne Tropfen auf der Wasseroberfläche, da sie kaum löslich sind.

Ätherische Öle werden vielseitig verwendet. Meist werden sie als Duftstoffe benutzt oder für kosmetische und medizinische Zwecke gebraucht. Außerdem haben sie als geschmacksverbessernde Inhaltsstoffe in Gewürzen eine Bedeutung. In der Medizin werden sie als Wirkstoff in Arzneimitteln verwendet, die nicht immer verschreibungspflichtig sind. So gibt es beispielsweise Präparate mit ätherischen Ölen, die gegen Blähungen und Krämpfe im Magen-Darm-Bereich (z.B. Lavendel) wirken, bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum (z.B. Salbei) helfen oder eine hervorragende schleimlösende Wirkung haben.

Der Umgang mit ätherischen Ölen erfordert Kenntnisse in der Biochemie. Sie sind nicht frei von Nebenwirkungen und können bei falscher Anwendung oder Überdosierung sogar gefährlich sein! Die meisten ätherischen Öle können nur stark verdünnt angewendet werden, da sie in zu konzentrierter Form beispielsweise haut- und schleimhautreizende Wirkungen haben. Allergiker sollten daran denken, dass bei einer Reaktion auf eine bestimmte Pflanze auch Reaktionen auf die entsprechenden Öle auftreten können. Auch Asthma und epileptische Anfälle können mögliche Nebenwirkungen sein. Augen und Schleimhäute dürfen ebenso nicht mit den ätherischen Ölen in Kontakt kommen. Besonders bei der inneren Anwendung ist die Gefahr von Nebenwirkungen sehr hoch.

Die meisten ätherischen Öle sind über Jahre haltbar, wenn einige Dinge beachtet werden. Da sie leicht verdunsten, müssen die Flaschen gut verschlossen sein und wegen ihrer Licht- und Hitzeempfindlichkeit sollten die wertvollen Öle kühl und trocken gelagert werden. Einzige Ausnahme bilden die Zitrusöle, die nur eine Haltbarkeit von ca. 1 Jahr haben.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • Sauna: Schwitzen für das Wohlbefinden | Wellnesskomplett
    12. Januar 2008 at 18:45

    […] denen auch ätherische Öle beigemischt sein können, erhöhen die Luftfeuchtigkeit und sorgen für vermehrtes […]

  • Banja - entspannen auf Russisch | Wellnesskomplett
    17. Februar 2008 at 12:34

    […] in Wasser eingeweicht. So entsteht ein typischer Geruch und zugleich ein neuer Aufguss, mit den ätherischen Ölen der […]

  • Schwarzer Tee - Milch hebt Wirkung auf | Incantator
    3. März 2008 at 11:21

    […] Tee enthält unter anderem Gerbstoffe, ätherische Öle und Koffein. Im Gegensatz zum Kaffee, der seine Wirkung über das Herz-Kreislauf-System […]

  • Herpes Zoster - Symptome und Behandlung | Incantator
    4. März 2008 at 07:24

    […] Stellen der Haut aufgetragen wird, die Entzündungen schneller abklingen zu lassen. Die ätherischen Öle in dem phytotherapeutischen Medikament wirken antiseptisch, antibakteriell und fördern die […]