Ratgeber

Bald Kräutermangel?

Nach aktuellen Berichten von Fruchtportal.de könnte dem internationalen Markt bald ein Mangel an Kräutern bevorstehen. Schuld ist das Wetter.

Die Berichte beziehen sich auf Agrexco, einen der größten Importeure von frischen Agrarerzeugnissen. In Deutschland kennt man die Firma unter anderem durch die Marken Carmel und Jaffa. Aufgrund der frostigen Klimaverhältnisse im Produktionsland Israel ist ein sehr großer Bestand der vorgesehenen Ernte zerstört worden, so das Portal. Besonders betroffen ist Koriander, von dem voraussichtlich nur die Hälfte der geplanten Menge geliefert werden könne. Der beliebte Dill sei sogar ganz zerstört und bei Petersilie und Schnittlauch sieht es scheinbar nicht besser aus. Da die Temperaturen weiter im Frostbereich bleiben, verlangsamt sich natürlich auch die Ernte der zukünftigen Erträge. Eine gute Nachricht gibt es dennoch: Die Sorten Rosmarin und Thymian überstehen die Fröste scheinbar. Beide Sorten gehören zu den winterharten, auch wenn Rosmarin ein Grenzfall ist. Minze wird ebenfalls weiter geliefert werden können.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant