Kräutergarten/ Kräutersorten

Katzenkräuter

Bestimmte Kräuter machen Katzen glücklich

Schon einmal Katzenminze in Ihrem Garten angebaut und der üppige Busch war am nächsten Morgen restlos verschwunden, Indizien wurden in Form von Katzenwolle zurückgelassen? Dann haben Sie, ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt, Kräuter angebaut, die Katzen glücklich machen.

Weshalb werden diese Kräuter „Katzenkräuter“ genannt?

Katzen mögen bestimmte Kräuter und sind offensichtlich mit Diesen richtig zufrieden. So zufrieden, dass  die Pflanze mitunter dem Glück nicht mehr gewachsen ist 🙂 Ursache für die übergroße Liebe sind sogenannte Neptacolone, zum Beispiel in der Katzeminze. Das sind pheromonähnliche Botenstoffe, die Katzen in Erregung versetzen, Was zum typischen Flehmen ( Überdeutliches Schnuppern nach den Botenstoffen mit herausgestreckter Zunge) führen kann. Neptacolone kommen auch im Katzenurin vor und machen, wie geschrieben, einige Katzen richtiggehend närrisch.

Warum Katzenkräuter anpflanzen?

Ganz abgesehen davon, Ihrer Katze Etwas Glück in Pflanzenform schenken zu wollen, benötigen die Felidaes manchmal ein wenig Grünzeug, Das sie anknabbern können, um ihren Magen von dem Haarballen zu reinigen, der durch die Fellpflege entsteht. Ein geschicktes Anpflanzen von bestimmten Katzenkräutern lenkt die Tierchen dann von den Pflanzen ab, die sich sich ansonsten unter den Nagel reißen würden…

Wie am Besten Katzenkräuter anbauen?

Für Innenräume empfehlen sich grundsätzlich ausdauernde und pflegeleichte Zyperngrasarten, die gern von Katzen genommen werden. Weitere Alternativen zum Katzengras sind Zimmerbambus und Grünlilien. Wie gesagt, sind Ihre sonstigen Zimmerpflanzen dadurch vor Angriffen Ihres Lieblings geschützt. Auch Draußen lassen sich durch den geschickten Anbau von katzenwirksamen Kräutern die Tierchen von den Gartenteilen weglocken, die sauber bleiben sollen.

Pflege von Katzenkräutern

Die Pflanzen für die erste Zeit nach dem Einpflanzen schützen. Wenn die Kräuter dann nach ein paar Wochen eingewachsen sind, schadet es weniger, wenn die Katzen sich einmal drin wälzen oder anknabbern. Es kann auch sein, dass sich Ihr Tier mit getrockneten Katzenkräutern begnügt…

Und das sind die besten Katzenkräuter

Alle genannten Katzenkräuter können Sie online bei Ruehlemanns kaufen!

Viele Grüße und: eine glückliche Katze 🙂

Quelle:
Rühlemann´s Kräuter und Duftpflanzen Katalog 2009/2010

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • Nicole
    12. Oktober 2009 at 10:51

    Da kann ich nur zustimmen, meine Katzen lieben vor allem Katzengras und getrocknete Katzenminze. (Die frische rühren sie nicht an.)

    Aber bei der Poleiminze wurde ich grad stutzig
    Ist die nicht giftig?

    Viele Grüße
    Nicole

  • Dagmar
    13. Oktober 2009 at 21:58

    hallo Nicole,

    ja, die Poleiminze ist giftig (wenn auch nicht stark) und man sollte sie nur äußerlich verwenden und sowohl Kinder alsauch Schwangere explizit nicht innerlich.
    „Polei“ bedeutet „Floh“ und deswegen wurde diese Minzart früher gern gegen Katzenungeziefer wie Flöhe etc. eingesetzt. Die Tierchen wälzen sich wohl sehr gern darin.
    Sollten sie anfangen, das Kräutlein anzuknabbern, würde ich es wohl eher weglassen…