Rezepte mit Kräutern

Kräuterrezept: Petersilie-Haselnuss-Pesto

Leckere Variante von Pesto alla Genovese

Die großblättrige Petersilie gehört in der Küche zu meinen Lieblingskräutern. Ich liebe sie in würzigen Couscous-Salat und als Petersilien-Salat zu Falafel, eben deftig und orientalisch. Unlängst habe ich meine eigene Pesto-Verde-Variante kredenzt. Was soll ich sagen, wo ich mir doch auf die Schulter klopfen kann? 🙂 Köstlich…

Die großblättrige Petersilie, oder botanisch  Petroselinum crispum v. neapolitanum, ist eigentlich Italienerin. Und so nennt sie sich auch offiziell „Italienische Petersilie“. Beim botanischen Namen von Petersilie denke ich sofort an Petrosilius Zwackelmann. Sie kennen ihn vielleicht auch: den Kartoffel-liebenden Zauberer aus dem Räuber Hotzenplotz. Machen wir uns an die Zubereitung des magischen Petersilie-Haselnuss-Pestos…

Kräuterrezept: Petersilie-Haselnuss-Pesto

Zutaten

  • 1 großer Bund italienische (großblättrige) Petersilie
  • gemahlene Haselnüsse je nach Gusto
  • Jede Menge Olivenöl
  • Parmesan

Zubereitung

Die italienische Petersilie sorgfältig waschen, trockentupfen und zupfen. Das Kräuterrezept ist ideal zur Bevorratung, denn es ergibt sich eine schöne Menge großer Blätter. Am besten halten sie einen ausgespülten 500g- Joghurtbecher bereit, denn darin können Sie auch gleich pürieren.

Die gewaschenen Blätter grob hacken und in besagten Joghurtbecher geben, reichlich Olivenöl dazu und mit dem Pürierstab fein pürieren. Nun die gemahlenen Haselnüsse und geriebenen Parmesan je nach Geschmack dazu und immer wieder vorsichtig mit Olivenöl sämig machen. Fertig ist die Herrlichkeit!

Das Petersilie-Haselnuss-Pesto schmeckt natürlich ganz pur zu Pasta, aber auch als Kräuterkruste zu Tofu oder zum Braten, auf Toast oder Bruschetti und und und. Oder zu Kartöffelchen, Bratkartöffelchen, Ofenkartoffeln ganz im Sinne von Petrosilius Zwackelmann.

Ich habe noch ein ganz leckeres Pesto-Kräuterrezept für Sie, nicht nur ausschließlich für Weihnachten 🙂 Alte Rezepte an Weihnachten: Kräuter-Paste für Braten, yummie…

Buon appetito! Auf dem Bild ist übrigens ein Haselnuss-Strauch zu sehen…

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • onlinebroker
    9. Mai 2011 at 23:48

    Ich liebe Pesto, ich nehme immer Erdnuesse, Rapsoelund keinen Kaese. Dadurch kommt das Kraut besser zur Geltung. Man kann eigentlich alles nehmen, sogar Porree, und dann zu Pellkartoffen und Karotten.

  • Dagmar
    10. Mai 2011 at 20:35

    Das hört sich ja yummie-yummie an 🙂 Danke für den Tipp!