Ratgeber

Superfood: Was Lebensmittel so super macht

Superfood

Açai-Beeren, Chia-Samen, Avocado – schon mal vom Begriff „Superfoods“ gehört? Die in den Lebensmitteln enthaltenen Fette sollen besonders gesund, die Proteine äußerst hochwertig sein. Stehen die vitaminreichen Superfoods täglich und in großen Mengen auf unserem Speiseplan, kann in puncto Gesundheit und Wunschfigur eigentlich nichts mehr schiefgehen, oder etwa doch?

Das sind die Vorteile von Superfoods

Superfoods sind in der Regel unverarbeitete, sehr nährstoffreiche, antioxidative Lebensmittel, die viele wichtige Stoffe für den Körper enthalten. Die einen mehr, die anderen weniger.

Es gibt kein Superfood, das alle Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente sowie alle weiteren Grundbausteine unserer Ernährung enthält, sodass wir uns ausschließlich davon ernähren könnten. Die meisten Superfoods enthalten einen bestimmten Nährstoff in besonders hoher Konzentration.

Açai-, Maqui-, Nono- oder Goji-Beeren aus Südamerika lassen sich prima unter das Chia-Samen-Amaranth-Quinoa-Müsli mischen, Granatapfelkerne, Avocado und Nüsse bereichern den Salat mit zusätzlichem Geschmack, Vitaminpower sowie ungesättigten Omega-3-Fettsäuren.

Zudem sind Spirulina-Algen und Gerstengras-Pulver eine ballaststoffreiche Nahrungsergänzung, die den Körper mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt und so das Immunsystem stärkt.

Fest steht: Superfoods stärken das Immunsystem, senken das Risiko, an Diabetes zu erkranken und beugen zudem Bluthochdruck, Krebs, Gefäßerkrankungen und Übergewicht vor.

Sie sind eine super Bereicherung für unseren täglichen Speiseplan und eignen sich ergänzend für eine ausgewogene Ernährung – sie sollten aber nicht ausschließlich auf dem Teller landen. Ernährungsexperten warnen vor dem übermäßigen Verzehr von Antioxidantien, da es zu Wechselwirkungen kommen und die Vitaminaufnahme sogar behindert werden kann.

Heimische Superfoods – Heidelbeeren, Grünkohl, Nüsse

Superfoods kennen wir schon lange, denn nicht nur exotische Beeren oder Meeresalgen enthalten viele Vitamine und wertvolle Stoffe, auch bekannte Lebensmittel aus unseren Breitengraden haben allerhand Gutes für die Gesundheit zu bieten – und das schon seit Jahrhunderten. Heimische Superfoods haben den Vorteil, dass sie nicht einmal und den ganzen Globus transportiert werden müssen. Die deutschen Superfood-Alternativen sind:

  • Heidelbeeren
  • Sanddorn
  • Brokkoli
  • Bärlauch
  • Grünkohl
  • Nüsse
  • Leinsamen

Bild: Fotolia, 57619926, Thomas Glaubitz

Empfohlene Beiträge

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.